Herzlich Willkommen beim TV 1920 Wünschmichelbach e.V.
Herzlich Willkommen beim TV 1920 Wünschmichelbach e.V.

Viel Lob und Beifall für den TVW

4. Platz bei Deutscher Meisterschaft in Brettorf

Am vergangenen Wochenende bestritt die männliche U18 des TV Wünschmichelbach die Deutsche Meisterschaft im niedersächsischen Brettorf. Der Ausrichter wurde seinem Ruf als „Faustball-Mekka“ Deutschlands einmal mehr gerecht. Auch für die Jungs vom TVW wurde die DM zu einem einzigartigen Erlebnis. Bereits am Freitagmorgen machte sich das Team um Trainer Stephan Lutz und Betreuer Lars Quenzer mit einigen Schlachtenbummlern auf die weite Reise in den Norden.
Am Ende schrammte man nur knapp am Gewinn der Bronzemedaille vorbei und belegte im Abschlussklassement Rang 4.

Zum Auftakt ging es bei Dauerregen und tiefem Boden gegen die Mannschaft vom Ahlhorner SV. Der TVW präsentierte sich nach kurzen Startschwierigkeiten sehr konzentriert und konnte Satz 1 deutlich mit 11:6 für sich entscheiden. Im zweiten Satz kamen die Niedersachsen etwas besser ins Spiel - bis zum 10:10 konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Die big points zum 12-10 setzte schließlich der TVW und die Jungs vom Bärsbacher Weg machten damit den überraschenden 2-0 Sieg gegen den Nordmeister perfekt. Im zweiten Gruppenspiel gegen den NLV Vaihingen konnte man den Schwung aus der Auftaktpartie leider nicht nutzen. Nur bis zum 9:9 im ersten Satz konnte der TVW die Partie ausgeglichen gestalten - danach lief in allen Mannschaftsteilen nicht mehr viel zusammen. Am Ende stand ein deutliches 9-11 und 4-11 zu Buche.
Im folgenden Spiel gegen den TUS Wickrath stand man somit schon mächtig unter Druck, um die Zielvorgabe von Trainer Lutz (mindestens Gruppenplatz 3) zu erreichen. Im ersten Satz ging man schnell in Führung und gab diese bis zum Satzgewinn von 11:8 nicht mehr ab. Durch unnötige Eigenfehler brachte man den Gegner im Verlauf des zweiten Satzes wieder ins Spiel zurück. Trotz Abwehr von fünf Satzbällen behielt Wickrath mit 15-13 die Oberhand und erzwang damit den Entscheidungssatz. Die gegnerische Abwehrreihe steigerte sich und der TVW konnte im Rückschlag nicht mehr den nötigen Druck aufbauen. Mit 9-11 sicherte sich Wickrath das Spiel. Eine durchaus vermeidbare Niederlage für den TVW. Um sich doch noch für die Zwischenrunde der besten sechs Teams zu qualifizieren, musste im letzten Vorrundenspiel gegen die Berliner Turnerschaft unbedingt mit 2-0 gewonnen werden, was in beeindruckender Art und Weise auch gelang. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung fuhr man einen relativ ungefährdeten 11-8 und 11-5 Sieg ein. Die Freude im Wünschmichelbacher Lager nach diesem Sieg war groß, konnte man sich mit insgesamt 4-4 Punkten aufgrund des besseren Satzverhältnisses sogar noch den zweiten Platz in der Vorrundengruppe B sichern.

Somit ging es am Sonntag früh im Viertelfinale gegen den TSV Lola, der sich tags zuvor in der Gruppe A als Drittplatzierter überraschend auch gegen den badischen Lokalrivalen vom TV Waibstadt durchgesetzt hatte. Nach klassischem Fehlstart lag man schnell mit 0:4 zurück, konnte aber postwendend zum 4:4 ausgleichen. In einem von Angaben geprägten Satz wechselte die Führung mehrfach hin und her, ehe der TVW beim Stand von 10:10 zwei Punkte in Folge zum Satzgewinn erzielen konnte. Im zweiten Satz spielte sich die Lutz-Fünf in einen Rausch und zeigte tolle Ballwechsel, welche letztendlich zu einem ungefährdeten 11:6 Satzendstand führten. Der TVW stand somit unter den vier besten Mannschaften Deutschlands.

Im Halbfinale traf man auf dem Centre Court vor ca. 800 Zuschauern auf den Ausrichter und Topfavoriten vom TV Brettdorf. Das Heimteam legte, unterstützt von den lautstarken Fans, los wie die Feuerwehr und ging mit 3-0 in Führung. Diesem Rückstand rannte der TVW den kompletten Satz hinterher und musste über 2:5 und 6:9 den Satzverlust von 7:11 hinnehmen.
Die TVW Fünf gab sich aber nicht auf und hielt im zweiten Satz mit einer tollen Leistung dagegen. Bis zum 7-5 konnte man sogar eine Zwei-Punkte Führung behaupten. Nach einer  Auszeit der Brettorfer und einer TVW Fehlangabe stand es 7:7. Brettorf ging erstmals beim 8-9 in Führung. Ein Ass von Tim Lutz brachte den 9:9 Ausgleich. Beim 9-10 nutzte der TVB direkt aber den ersten Matchball und zog ins Finale ein. Trotz der Niederlage können die Jungs stolz auf die gezeigte Leistung sein. Sie haben dem Topfavoriten alles abverlangt und standen kurz vor einer Sensation. Brettorfs Co-Trainer attestierte nach dem Finale im Interview: „Die größten Probleme hatten wir im Halbfinale gegen Wünschmichelbach“.

Im Spiel um Bronze traf der TVW wieder auf den NLV Vaihingen, welchen man am Vortag mit 0-2 unterlegen war. Diesmal wollte der TVW den Spieß umdrehen und nochmals alles für eine Medaille in die Waagschale werfen, was zu Beginn mit einem furiosen Start und 3-0 Führung auch gelang. Durch vermeidbare Eigenfehler konnten die Schwaben zum 3:3 ausgleichen. Bis zum 6:6 war der Spielverlauf noch vollkommen offen, doch mit einer 4 Punkte Serie zog Vaihingen auf 10:6 davon und sicherte sich den ersten Satz mit 8-11. Ähnliches Bild auch in Satz Nummer 2. Keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Beim 9-9 hatte der TVW  mehrfach die Chance in Führung zu gehen. Diese blieben aber ungenutzt und Vaihingen setzte die beiden entscheidenden Punkte zum 9:11. Leider konnte in diesem Spiel nicht ganz an die Leistung des Halbfinals angeknüpft werden - trotzdem darf man mit Platz 4 zufrieden sein.

„Ich war über das gesamte Wochenende sehr zufrieden mit dem Team. Im Halbfinale hat nicht viel für eine Sensation gefehlt. Hut ab vor der Leistung der Mannschaft bei der DM“ so Trainer Stephan Lutz. „Auch dem Ausrichter vom TV Brettorf gebührt ein Riesenlob. Was das Organisationsteam dort auf die Beine gestellt hat war phänomenal. Da hat wirklich alles gepasst“ ergänzt Betreuer Lars Quenzer.

In einem einseitigen Finale setzte sich der TV Brettorf mit einem ungefährdeten 2:0 (11:3, 11:5) gegen Vaihingen/Enz durch und wurde  Deutscher Meister..

Zeitgleich fanden auch die Deutschen Meisterschaften der weiblichen U18 in Brettorf statt. Hier wurde der TV Jahn Schneverdingen Deutscher Meister. Zweiter wurde der TSV Calw. Bronze ging an den TSV Pfungstadt (mit der Wünschmichelbacherin Denise Somberg in der Abwehr).

 

TV Wünschmichelbach:
Tim Lutz, Jan Pfeifer, Alexander Scheuermann, Sebastian Stamm und Lukas Braun
Trainer: Stephan Lutz, Betreuer: Lars Quenzer

 

LQ

 

 

 

 

A-Jugend reist nach Brettorf

Am 09./10. September treffen die zehn besten Mannschaften der weiblichen und männlichen A-Jugend aufeinander um den Deutschen Meistertitel ihrer Altersklasse auszuspielen. In Brettorf (Niedersachsen) trifft der TV 1920 Wünschmichelbach in der Vorrundengruppe B auf den Ahlhorner SV (1. Nord), TuS Wickrath (3. Nord), NLV Vaihingen (2. Süd) und Berliner TS (1. Ost). In der Parallelgruppe A treffen unsere badischen Freunde vom TV Waibstadt auf den TuS Dahlbruch (2. Nord), TV GH Brettorf (Ausrichter), TV Vaihingen/Enz (1. Süd) und TSV Lola (2. Ost). „Da in meinen Augen der Ausrichter aus Brettorf, sowie der TV Vaihingen die Topfavoriten auf dieser Deutschen Meisterschaft sind, haben wir mit der Gruppeneinteilung wirklich Glück gehabt. Wenn wir gut spielen sind wir uns sicher, dass wir mindestens Gruppendritter werden können. Aber wir sind uns bewusst dass dann sonntags die wahren Brocken warten, “ so Trainer Stephan Lutz. Für die Jungs vom Bärsbacher Weg geht es am Freitagvormittag in das gut 500 km Brettorf.

Weitere Infos und Ergebnisse findet Ihr unter:  http://tvbrettorf.de/dm-u18-2017/spielplanergebnisse/

 

 

A-Jugend beendet Deutsche Meisterschaft auf Platz 6

Samstagmorgens gegen halb zehn startete der TVW in die Deutsche Meisterschaft der A-Jugend in Vaihingen. Der erste Gegner war der TSV Lola. Der TVW begann konzentriert und konnte das erste von vier Gruppenspielen mit 2:0 (11:7; 11:5) gewinnen. Nach einer Partie Pause ging es schon gegen den TV Augsburg. Der TVA hatte bereits im Eröffnungsspiel der Deutschen Meisterschaft gegen den NLV Vaihingen eine starke Leistung gezeigt. Im ersten Satz konnte der TVA an die Leistung anknüpfen und den Satz mit 11:8 gewinnen. Danach kippte die Partie und der TVW konnte den Satz mit 11:8 gewinnen.

Nachdem die ersten fünf Spiele der Parallelgruppe gespielt waren, stiegen die Wünschmichelbacher wieder in das Spielgeschehen ein. Leider wurde der erste Satz gegen den NLV Vaihingen komplett verschlafen, am Ende des ersten Satzes stand ein deutliches 11:2 für den NLV auf der Anzeigetafel. Der zweite Satz war dann von Spannung kaum zu überbieten, am Ende des Satzes behilet der TVW die Nerven und sicherte sich mit 12:10 das zweite Unentschieden. Nach diesem Spiel war der TVW bereits für das Viertelfinale qualifiziert. Gegen den TSV Hagen ging es im Fernduell mit dem TV Augsburg noch um Platz 2 oder 3 in der Gruppe. Dem TVW unterliefen in diesem Spiel zu viele Fehler und der TSV Hagen konnte das Spiel mit 2:0 (14:12; 11:8) für sich entscheiden. Somit belegte der TVW mit 4:4 Sätzen Platz 3 in der Gruppe A.

Sonntagmorgens wartete dann im Spiel um den Einzug ins Halbfinale mit dem Gastgeber TV Vaihingen/Enz ein echter Brocken auf die Jungs vom Bärsbacher Weg. Der TVV erwischte den viel besseren Start in den ersten Satz und sicherte sich diesen mit 11:3. In Satz zwei konnte der TVW besser mithalten, musste jedoch anerkennen, dass der spätere Deutsche Meister aus Vaihingen eine Nummer zu groß war.

Im Spiel um Platz fünf ging es gegen den SV Kubschütz. Den besseren Start erwischte der TVW. Mit einem langen Ball durch die Mitte konnte der erste Satzball zum 11:8 verwandelt werden. Darauf folgte ein umkämpfter Satz den der SVK mit 9:11 für sich entscheiden konnte. Ein Spiel, welches von vielen Eigenfehlern auf beiden Seiten geprägt war ging im dritten Satz beim Stand von 8:8 in die entscheidende Phase. Das nötige Glück hatte in dieser Phase wieder der SVK, der sich mit einem 12:10 Platz 5 sichern konnte. Die Wünschmichelbacher beenden die Deutsche Meisterschaft der A-Jugend auf Platz 6.

Für den TVW spielten: Patrick Noe, Lukas Braun, Alexander Scheuermann, Sebastian Stamm, Tim Lutz und Jan Pfeifer

 

 

 

Klare Zielvorgabe für die Deutschen Meisterschaften

Am kommenden Wochenende finden die Deutschen Meisterschaften der männl. U 18 in Vaihingen / Enz statt.

Stephan Lutz, der während der Meisterschaft vom Bundesligaspieler Dennis Gruber unterstützt wird, kann mit seiner Mannschaft komplett und gesund anreisen und gibt ein klares Ziel vor: das Erreichen der Endrunde.

Die Vorrundenspiele, die gegen NLV Vaihingen, TV Augsburg 1847 e.V., TSV Lola sowie TSV Hagen zu absolvieren sind, werden sicherlich nicht einfach.

Da vor allem in den Jugendklassen oftmals personelle Veränderungen sind, wäre es vermessen, Prognosen zu stellen.

Die Vorrunde wird auf 2 Sätze gespielt, Qualifikations- und Platzierungsspiele auf 2 Gewinnsätze.

Die Erstplatzierten der jeweiligen Gruppen stehen bereits als Halbfinalist fest. Die Gruppenzweiten und –Dritten spielen die Quali füs Halbfinale aus.

Die jeweils Viert- und Fünftplatzierten spielen ebenfalls eine Quali und ermitteln somit die Plätze 7 bis 10.

 

Unter http://tvv-faustball.de/deutsche-meisterschaft-u18 wird es auch einen Liveticker geben.

 

Die U 18 er hoffen natürlich auf zahlreiche Unterstützung in der Sporthalle in Vaihingen an der Enz. (Adresse: Alter Postweg 12, Vaihingen/Enz).

 

Spielbeginn ist um 9 Uhr.

Der TVW trifft im Durchgang zwei auf Lola, im 4. Durchgang auf Augsburg, in Durchgang 11 auf  NLV Vaihingen und im 14. Durchgang auf Hagen.

 

Für den TVW spielen:  Jan Pfeifer, Tim Lutz, Patrick Noe, Lukas Braun, Sebastian Stamm, Alexander Scheuermann

Trainer Stephan Lutz, Betreuer Dennis Gruber

 

 

 

U14 Mädchen des TV Wünschmichelbach vor Saisonhöhepunkt

 

 

Vom 18. bis 19.03.2017 findet in Wardenburg (Landkreis Oldenburg) mit der Deutschen Meisterschaft der Saisonhöhepunkt für die weibliche U14 des TV Wünschmichelbach statt. Für die Mädels des TVW ist die Teilnahme an der DM der krönende Abschluss einer schon jetzt erfolgreichen Hallensaison. Nachdem Mitte Februar nach Siegen gegen den TV Bretten und den TSV Karlsdorf die badische Meisterschaft gefeiert werden konnte, schaffte die Mannschaft eine Woche später die Überraschung und sicherte sich als westdeutscher Vizemeister neben dem TSV Karlsdorf das Ticket zur Teilnahme an der DM in Wardenburg.

Gegner der Odenwälderinnen sind am Samstag in der Vorrunde neben dem starken Gastgeber aus Wardenburg  auch der SV Düdenbüttel sowie die ebenfalls DM-erfahrenen Teams vom TSV Calw aus dem Nordschwarzwald und VfL Kellinghusen aus Schleswig Holstein.

Die Mädels des TVW treten komplett erstmalig bei einer Deutschen Meisterschaft an und zählen zu den jüngsten Teams. Ziele für die DM hat das Trainerteam Andreas Scheuermann und Frank Noe keine vorgegeben: "Wir wollen uns bestmöglich präsentieren und versuchen, unser bestes Faustball abzurufen. Die Mädels haben extra vor der Meisterschaft noch Sondertrainingseinheiten absolviert und sind hochmotiviert. Und vielleicht ist mit der Unterstützung unserer Fans ja auch die ein oder andere kleine Überraschung möglich".

 

 

 

TVW-Mädels lösen Ticket zur Deutschen Meisterschaft

Am 21.01.2017 spielte die weibliche u14 des TV Wünschmichelbach in Bretten gegen den Gastgeber TV Bretten und den TSV Karlsdorf um die Badische Meisterschaft. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber taten sich die Mädels des TVW Anfangs schwer und schafften es im ersten Satz nur selten direkte Punkte zu erspielen. Bis zum 7:7 gelang es Bretten, das Spiel offen zu halten. Nach einer Umstellung gelangen dann jedoch die letzten vier Punkte zum Satzgewinn. Im zweiten Satz konnte Jasmin Scheuermann mit ihren platzierten Angriffsrollern immer wieder gegen die Brettener Abwehr punkten, so dass dieser Satz letztlich deutlich mit 11:4 gewonnen werden konnte.

Da sich im nächsten Spiel der TSV Karlsdorf ebenfalls mit 2:0 Sätzen gegen Bretten durchsetzte, kam es zum entscheidenden Spiel zwischen dem TVW und Karlsdorf.

In einem ausgeglichenen Spiel konnte Wünschmichelbach nach dem Verlust des ersten Satzes (9:11) den zweiten Satz mit 11:7 für sich entscheiden. Somit war ein dritter Satz erforderlich um den Badischen Meister zu finden. Auch hier schaffte es Anfangs keines der beiden Teams sich entscheidend abzusetzen. Erst beim Stand von 8:8 gelang es dem TVW, durch zwei Punkte hintereinander, den entscheidenden Vorsprung herauszuspielen. Ein Angabefehler der Karlsdorfer Angreiferin beendete das Spiel und bescherte den TVW-Mädels den umjubelten ersten Platz.

 

Schon eine Woche später hieß es für den frischgebackenen badischen Meister wieder unter die Leine zu gehen um sich bei der Westdeutschen Meisterschaft in Karlsdorf für die Deutsche Meisterschaft der weiblichen u14 am 18. und 19.03.2017 in Wardenburg (Landkreis Oldenburg) zu qualifizieren.

Schon im ersten Spiel des Tages wartete mit dem TSV Pfungstadt gleich der Topfavorit auf eines der beiden begehrten DM-Tickets auf die Mädels des TVW. Mit der besten Leistung des Tages gelang es den Wünschmichelbacherinnen in einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel den TSV Pfungstadt in drei engen Sätzen zu besiegen (10:12  11:9  9:11). Im Anschluss wurde der TV Bretten mit 2:0 geschlagen. Da Karlsdorf ebenfalls gegen Bretten und auch gegen Pfungstadt gewinnen konnte, kam es erneut zum Duell um den Meistertitel gegen den badischen Rivalen aus Karlsdorf. Hier mussten die TVW-Mädels dem intensiven ersten Spiel Tribut zollen und sich in zwei Sätzen mit 6:11 und 8:11 geschlagen geben. Diese Niederlage war jedoch angesichts der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu verschmerzen. Insgesamt zeigte sich das Trainerteam Andreas Scheuermann und Frank Noe mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden: "Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung von Jasmin Scheuermann, Julia Kramer, Annika Scheuermann, Marie Scheuermann, Sina Lutz und Neele Kunze haben wir etwas geschafft, was vorher so nicht zu erwarten war. Wir freuen uns auf spannende Tage im Norden."

 

Samstag 21.01.2017 in Bretten (Badische Meisterschaft)

TVW : TV Bretten                 2:0   (11:7  11:4)

TV Bretten : TSV Karlsdorf       0:2   (8:11  4:11)

TVW : TSV Karlsdorf              2:1   (9:11  11:7  11:8)

 

Samstag 28.01.2017 in Karlsdorf (Westdeutsche Meisterschaft)

TSV Karlsdorf : TV Bretten           2:0   (11:5  11:6)

TSV Pfungstadt : TVW            1:2   (10:12  11:9  9:11)

TSV Karlsdorf : TSV Pfungstadt  2:0   (11:6  11:5)

TV Bretten : TVW                 0:2   (7:11  8:11)

TSV Karlsdorf : TVW              2:0   (11:6  11:8)

TV Bretten : TSV Pfungstadt     1:2   (11:7  8:11  8:11)

 

 

A-Jugend vorzeitig Badischer Meister

Am gestrigen Sonntag, 04. Dezember konnte sich die männliche A-Jugend des TVW vorzeitig über den Badischen Meistertitel freuen.

Nach den ersten beiden Spieltagen hatte die männliche U18 um Trainer Stephan Lutz bereits 10:2 Punkte, musste sich nur am ersten Spieltag gegen den TV Waibstadt 1 mit 2:1 in Sätzen geschlagen geben.

Gestern startete der Spieltag bereits um 10 Uhr in der Kreissporthalle. Im ersten Durchgang des Tages zeigte der TVW eine konsequente Leistung und gewann mit 2:0 (11:1, 11:4) gegen den TV Öschelbronn. Daraufhin kam es im nächsten Spiel zum Duell mit der zweiten Mannschaft des TV Waibstadt, die überwiegend aus B-Jugend Spielern besteht.  Wieder waren die Wünschmichelbacher von Anfang an hochkonzentriert und konnten auch hier mit 2:0 (11:5; 11:7) gewinnen. Nun kam es zur Partie gegen den FBC Offenburg. Auch hier hatte der TVW keine Probleme und konnte souverän mit 2:0 (11:2, 11.2) gewinnen. Im letzten Durchgang kam es dann zum Topspiel des Tages. Die Jungs vom Bärsbacher Weg wollten unbedingt die Revanche für die Niederlage im Hinspiel gegen den TV Waibstadt 1 nehmen. Die Wünschmichelbacher zeigten hier ihre vermutlich beste Saisonleistung und konnten sich regelrecht in einen Lauf spielen. Am Ende stand ein deutlicher und verdienter 2:0 (11:6, 11:4) Erfolg zu Buche.

Am letzten Spieltag der Verbandsliga Baden U18 am 22.01.17 in Waibstadt ist der TVW spielfrei. Da die Wünschmichelbacher jedoch mit 18:2 Punkten uneinholbar auf Platz eins liegen können sie sich über die Badische Meisterschaft und die damit verbundene Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft am 11./12.Februar 2017 in Waibstadt.

 

 

Vorbericht Bundesmeisterschaft

Kapitäm Tim Lutz möchte mit der U16 an die Leistung der U18 anknüpfen und setzt als Ziel die Endrunde, was mindestens Platz 8 bedeuten würden.

Kommendes Wochenende findet in Wangersen die Deutsche Bundesmeisterschaft der Jugend U16 statt. Mit dabei sein wird auch die männliche B-Jugend des TV Wünschmichelbach, die sich nach dem achten Platz bei der Deutschen Meisterschaft der männlichen A-Jugend (U18) für diese Meisterschaft höhere Ziele gesteckt hat. Das es schwer werden wird dieses Ziel zu erfüllen weiß auch Trainer Stephan Lutz: „Bei der Bundesmeisterschaft nehmen anders als bei einer normalen deutschen Meisterschaft 24 statt zehn Mannschaften teil, deshalb stehen der Mannschaft über das komplette Wochenende gesehen mehr Spiele bevor. Wir reisen nur mit einem Kader von 6 Spielern an, 2 davon dürfen sogar noch eine Klasse tiefer in der C-Jugend (U14) spielen, was bedeutet das 4 unserer Spieler jedes Spiel spielen werden, was eine enorme Belastung beansprucht. Trotz allem bin ich mir sicher, dass wir gute Chancen haben weit zu kommen, wenn jeder sein Potenzial abrufen kann“.

In der Gruppe C trifft der TVW, der bei der letztjährigen Bundesmeisterschaft in Grossenaspe (Schleswig-Holstein) einen starken fünften Platz belegte, zuerst auf den TV Vaihingen/Enz (1. Schwaben). Den TVV muss man auf jeder Jugendmeisterschaft zu den Favoriten zählen, somit steht den Jungs vom Bärsbacher Weg ein schwerer Auftakt in die Meisterschaft bevor. Im zweiten Spiel wartet der Ahlhorner SV (3. Niedersachsen).  Gegen den ASV konnte die U18 des TVW bei der Deutschen Meisterschaft vor zwei Wochen in der Vorrunde einen 2:1 Erfolg feiern, beim Platzierungsspiel um Platz 8 musste man sich jedoch 1:2 geschlagen geben. Dritter Gegner ist der Güstrower SV 09 (1. Mecklenburg-Vorpommern), wenn man in die Zwischenrunde kommen will, muss dieses Spiel gewonnen werden, denn nur die ersten drei der jeweiligen Gruppe qualifizieren sich für die Zwischenrunde.  Danach trifft der TVW auf den SV Kubschütz (2. Sachsen). Die Kubschützer konnten bei der letzten Deutschen Meisterschaft in der Feldrunde den dritten Platz erreichen. In der Hallenrunde konnte sich der SVK nochmal steigern und den Titel gewinnen. Letzter Gegner am Samstag ist der TSV Lola (2. Schleswig-Holstein). Den TSV Lola kann man ähnlich wie den Güstrower SV ansehen, wobei Lola sich in bei den letzten Deutschen Meisterschaften gut präsentiert hat.

Es steht also eine spannende Meisterschaft für die Wünschmichelbacher bevor, die den Weg in den Norden mit Tim Lutz, Sebastian Stamm, Jan Pfeifer, Daniel Mack, Lukas Somberg und Kaan Akisli am Freitagvormittag antreten werden.

 

 

 

A-Jugend beendet DM auf Platz 8

Quelle: Rouven Schönwandt / faustballbilder.de Trainer Stephan Lutz und Co-Trainer Brian Croseck nutzen die Auzeit um den Spielern ein paar taktische Tipps mit auf den Weg zu geben.

Am vergangenen Samstag startete der TVW in die Deutsche Meisterschaft der männlichen A-Jugend. Im ersten Spiel wollte man direkt den ersten Sieg einfahren, Gegner hier, der TSV Gärtringen (Schwaben). Die Jungs vom Bärsbacher Weg starteten gut in das Wochenende. Der erste Satz konnte mit 11:5 gewonnen werden. Daraufhin folgte in Satz zwei und drei eine Schwächephase der Wünschmichelbacher und Gärtringen wurde stärker und gewann beide Sätze mit jeweils 11:7. Im zweiten Spiel des Tages wartete mit dem VFL Kellinghusen (Schleswig-Holstein) niemand geringeres als der Titelverteidiger. Der TVW konnte einen ausgeglichenen Satz mit 12:10 gewinnen, im zweiten Satz das gleiche Bild, nur mit anderem Ausgang 12:10 für Kellinghusen. Es musste ein Entscheidungssatz her und hier spielten die Wünschmichelbacher ihr bestes Faustball am Wochenende und der dritte Satz ging mit 11:5 nach Baden. Im vorletzten Gruppenspiel wartete der TV Brettorf, man zeigte eine ansprechende Leistung, verlor am Ende gegen den späteren Deutschen Meister jedoch deutlich mit 8:11; 6:11.  Im letzten Spiel wollte man nochmal unbedingt gewinnen, Gegner war der dritte der Nordmeisterschaft, d er Ahlhorner SV. Den ersten Satz gewannen die Niedersachsener mit 7:11, danach konnte sich der TVW jedoch steigern und die beiden Folgesätze mit 12:10 und 11:5 gewinnen. Am Ende reichte es aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses leider nur zu dem undankbaren vierten Platz in der Gruppe.

Sonntags ging es für die U18 um die Plätze 7-10. Im Qualispiel um den Einzug in das Spiel um Platz 7/8 konnte der Ausrichter, der TSV Bardowick mit 11.8 und 11:7 bezwungen werden.  Im letzten Spiel des Wochenendes ging es erneut gegen den Ahlhorner SV. Der ASV startete besser in die Partie und konnte den ersten Satz mit 11:5 für sich entscheiden. Im zweiten Satz fand der TVW wieder besser ins Spiel und sicherte sich den zweiten Satz mit 11:7. Im der Anfangsphase des dritten und entscheidenden Satz begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, in der Schlussphase konnte sich der ASV jedoch absetzen und diesen Vorsprung souverän zum 11:7 Satzerfolg verwalten.

„Wenn wir sehen das wir gegen Kellinghusen gewonnen haben und diese am Ende 3. Deutscher Meister werden, dann ärgere ich mich natürlich über unseren achten Platz, weil auf jedenfall mehr drin gewesen wäre, trotz allem bin ich stolz auf die Mannschaft das sie trotz des unglücklichen Ausscheidens, sich wieder aufgerappelt hat und sonntags nochmal eine gute Leistung gezeigt hat“, so Trainer Stephan Lutz, der von Brian Croseck an der Seitenlinie unterstützt wurde.

Für den TVW spielten: Patrick Noe, Lukas Braun, Alexander Scheuermann, Sebastian Stamm, Tim Lutz und Jan Pfeifer.

Für einige Spieler geht es am 01./02. Oktober nach Wangersen zur Deutschen Bundesmeisterschaft der B-Jugend (U16).

 

 

A-Jugend erwischt Hammergruppe

Am kommenden Wochenende, den 10./11. September finden in Bardowick (Niedersachsen) die Deutschen Meisterschaften der männlichen und weiblichen A-Jugend (U18) statt. Neben dem TVW, der sich bei der Westdeutschen Meisterschaft vor dem TV Waibstadt durchsetze konnte, kämpfen neun weitere Mannschaften um den Titel.

Der Tross des TVW macht sich bereits am Freitag gegen 11 Uhr auf den Weg ins gut 560 km entfernte Bardowick  Die A-Jugend um Trainer Stephan Lutz trifft in Gruppe A zuerst auf den TSV Gärtringen (Süd 2), danach auf den VFL Kellinghusen (Ost 2 und Titelgewinner aus der Hallensaison 15/16),  auf den Nordmeister TV Brettorf und zum Abschluss der Vorrunde erwartet man dem Ahlhorner SV (Nord 3).

In der Parallelgruppe duellieren sich der Berliner TS (Ost 1),  der NLV Vaihingen (Süd 1), der TSV Bardowick (Ausrichter), der TSV Hagen (Nord 2) und der TV Waibstadt (West 2).

„Wir haben mit unseren Gegner eine wirkliche Hammergruppe erwischt, allerdings muss man auch sagen, dass wir beim Weiterkommen höchstwahrscheinlich ein leichteres Qualispiel um den Einzug ins Halbfinale hätten. Unser Ziel ist es uns in dieser Gruppe den dritten Platz zu sichern und uns somit für das Qualispiel sonntags zu qualifizieren.“, gibt sich Trainer Stephan Lutz trotz schwerer Gruppe optimistisch.

 

Infos und Ergebnisse der Deutschen Meister U18 gibt es unter folgendem Link:

http://www.faustball-bardowick.de/index.php/dm-2016/spielplaene-ergebnisse

 

 

Letzter B-Jugend Spieltag

Am kommenden Samstag findet um 14 Uhr in Wünschmichelbach der letzte Spieltag der B-Jugend Saison statt. Zu Gast sind der TV Waibstadt (4:4 Punkte) und der TV Öschelbronn (0:8 Punkte). Die U16 des TVW ist bisher ungeschlagen (8:0 Punkte) und brauch am letzten Spieltag ein Sieg um sich als Badischer Meister für die Bundesmeisterschaft am 01./02.10 in Wangersen (Niedersachsen)

 

 

U18 für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

Eine Woche nach der Vizemeisterschaft bei der Badischen Meisterschaft reiste die A-Jugend des TVW nach Waibstadt zur Westdeutschen Meisterschaft. Bei dieser Meisterschaft nahmen jedoch insgesamt nur drei Mannschaften teil. Der TV Waibstadt als Badischer Meister, der TB Oppau als Pfalzmeister und der TVW als Badischer Vizemeister. Aufgrund der geringen Mannschaftszahl entschied man sich dafür eine Doppelrunde auszuspielen.  Im ersten Spiel des Tages trafen die Wünschmichelbach auf den Gastgeber. Beide Sätze gingen mit 11:8 an die Kraichgauer. Im nächsten Spiel wartete der TB Oppau. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man souverän mit 11:5 und 11:6 gewinnen. Nach der Vorrunde stand man somit auf Platz zwei. Ins Rückspiel gegen den TV Waibstadt startete die Truppe um Trainer Lutz besser. Der erste Satz konnte in der Verlängerung mit 14:12 gewonnen werden. Im zweiten Satz zeigten die Jungs vom Bärsbacher Weg ihre beste Leistung am ganzen Wochenende und gewann diesen auch verdient mit 11:6. Da nun am Ende des Tages das Ballverhältnis entscheidend werden würde, war es wichtig gegen den TB Oppau möglichst deutlich zu gewinnen. Dieser Vorgabe folgte die A-Jugend und gewann mit 11:2 und 11:5. Aufgrund des besseren Ballverhältnis TV Wünschmichelbach (+27) und TV Waibstadt (+21) qualifiziert sich die U18 des TVW als Westdeutscher Meister für die Deutsche Meisterschaft am 10./11.09 in Bardowick (Niedersachsen).

 

 

A-Jugend wird Badischer Vizemeister

Die männliche A-Jugend des TVW konnte am letzten Spieltag in Käfertal zwei Siege aus drei Spielen feiern. Lediglich gegen den TV Waibstadt 1 konnte die U18 die Feldsaison nicht gewinnen. Mit 16:4 Punkten qualifiziert sich der TV Wünschmichelbach als Badischer Meister für die Westdeutsche Meisterschaft am Samstag in Waibstadt. Gegener dort ist neben dem Gastgeber auch noch der TB Oppau. Die ersten Beiden Mannschaften qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft am 10./11. September in Bardowick (Niedersachsen).

 

 

U14 weiblich vor Westdeutscher Meisterschaft

Am kommenden Sonntag, den 03.07.2016 findet in Öschelbronn die Westdeutsche Meisterschaft der männlichen und weiblichen C-Jugend (U14) statt. Nach dem es am ersten Spieltag der Verbandsliga Baden noch nicht mit einem Punktgewinn klappte, konnte sich die weibliche C-Jugend über einen Sieg und ein Unentschieden am letzten Spieltag freuen. Als dritter Badischer Meister reisen die U14 Mädchen um das Trainerteam Andreas Scheuermann und Frank Noe nun nach Öschelbronn. Gegner werden dort, der TSV Pfungstadt, die TGS Seligenstadt und der Badische Meister, der TV Waibstadt sein. Beginn ist am Sonntag um 11 Uhr. Die ersten beiden Mannschaften qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft am 17./18.09 in Waldrenach (Baden-Württemberg).

 

 

U18 startet gut in die Saison.

Die männliche A-Jugend des TVW startet perfekt mit vier Siegen aus vier Spielen in die Saison.

Nachdem der TSV Rintheim kurzfristig für den Spieltag absagen musste, wurde beschlossen eine Hin- und Rückrunde zwischen den drei anwesenden Mannschaften zu spielen. Im ersten Spiel des Tages startete die U18 des TVW gegen den FBC Offenburg. Es folgte im Hin und Rückspiel jeweils ein ungefährdeter 2-0 Erfolg. Gegen den TV Käfertal, wurde es dann zumindest im zweiten Spiel ein bisschen enger. Nachdem das erste Spiel sicher und ruhig mit 2-0 gewonnen wurde, sah es im zweiten Spiel nicht so souverän aus, Einige Unkonzentriertheiten bei der Ballannahme und kein rühiger Spielaufbau und schon wurde es enger im Spielverlauf. Trotzdem konnten sich die Wünschmichelbacher wieder mit 2:0 in Sätzen durchsetzen. "Mit 8:0 Punkten können wir zufrieden sein. Es waren unsere ersten Spiele in der Feldrunde, wir wissen allerdings auch, dass wir noch arbeiten müssen um an vergangene Leistungen anknüpfen zu können.", so das Trainergespann Lutz/Schröter.

Der nächste Spieltag der A-Jugend ist ein Flutlichtspieltag. Er findet am 03. Juni um 18:30 Uhr in Waibstadt statt.

 

 

A-Jugend startet in die Feldsaison 2016

Die männliche A-Jugend des TVW startet als erste Mannschaft in die bevorstehende Feldsaison. Am Donnerstag den 05.05.16 trifft sich in Wünschmichelbach, der TSV Rintheim, der FBC Offenburg und der TV Käfertal, zum ersten Spieltag der Verbandsliga Baden. Insgesamt nehmen an der Liga 6 Mannschaften teil, die zwei Mannschaften von Waibstadt, haben dieses Wochenende spielfrei. In der abgelaufenen Hallensaison konnte die A-Jugend den siebten Platz bei der DM in Calw belegen. Da, die A-Jugend personell unverändert in die Feldsaison geht, ist die Qualfikation für die Deutsche Meisterschaft das erklärte Ziel. Spielbeginn beim ersten Spieltag in Wünschmichelbach ist um 12:30.

 

Hier der Spielplan des ersten Spieltag:

TV Wünschmichelbach - TSV Rintheim

TV Käfertal                 - FBC Offenburg

TV Wünschmichelbach - FBC Offenburg

TV Käfertal                 - TSV Rintheim

TSV Rintheim              - FBC Offenburg

TV Wünschmichelbach - TV Käfertal

 

 

B-Jugend wird 5. Deutscher Meister in Ahlhorn!

Am Freitag machte sich der TVW um 10:30 bereit, um ins gut 500 km entfernte Ahlhorn zu reisen, wo die Deutsche Meisterschaft der männlichen B-Jugend (U16) ausgespielt werden sollte. Nach circa 5 Stunden konnte das Hotel in unmittelbarer Nähe zur Halle bezogen werden. Nach einem gemeinsamen Abendessen, herrschte früh Bettruhe, da der TVW am nächsten Tag um 9:30 ins Turnier startete.

TV Wünschmichelbach – SV Kubschütz 0-2 (12:14; 3:11)

Samstags startete der TVW gegen den SV Kübschütz in die Deutsche Meisterschaft. Im ersten Satz entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Beim Stand von 10:9 und 11:10 hatte der TVW jeweils einen  Satzball, diesen konnte Kubschütz jedoch immer abwehren. Nun konnte der SVK sich  den ersten Satzball bei 12:11 erspielen, den ersten Satzball konnte der TVW abwehren, doch den zweiten Satzball konnte die Kubschützer nutzen. Im zweiten Spielabschnitt konnte der SVK von anfang an dominieren und  sich den zweiten Satz deutlich mit 11:3 sichern.

TV Wünschmichelbach – TuS Wickrath 1:1 (9:11; 11:5)

Im vierten Durchgang wartete der TuS Wickrath. Der erste Satz verlief ähnlich wie in der ersten Begegnung, keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen. Beide Mannschaften leisteten sich viele individuelle Fehler und zeigten keine gute Partie. Beim Stand von 9:9 hatten beide Mannschaften noch die Chance den Satz zu gewinnen. Wickrath konnte sich die nächsten beiden Punkte sichern und den Satz gewinnen. Im nächsten Satz standen die Wünschmichelbacher schon gewaltig unter Druck. Und diesem Druck konnte der TVW standhalten, die Fehlerquote wurde erheblich verringert und der Satz verdient mit 11:5  gewinnen.

TV Wünschmichelbach – TV Brettorf 0:2 (7:11; 4:11)

Nachdem die Gruppe B in das Turnier gestartet war, ging es für den TVW gegen den TV Brettorf, der bislang ungeschlagen war. In das erwartet schwere Spiel startete der TVW gut, in den entscheidenden Phasen behielt Brettorf jedoch immer die Oberhand. Im zweiten Satz verlor die junge Truppe des TVW dann ein bisschen den  Faden, der TVB spielte konsequent und hochkonzentriert weiter und gewann den Satz mit 11:4.

TV Wünschmichelbach – VFK  Berlin 2:0 (11:5; 11:4)

Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel war klar. Der TVW musste 2-0 gewinnen und im letzten Spiel darauf hoffen, dass Wickrath nicht gegen Kubschütz gewinnt. Wichtig war es erst mal die eigenen Hausaufgaben zu erledigen. Die Jungs vom Bärsbacher Weg gingen hoch motiviert in die Partie und das war auch deutlich  in der Spielweise zu sehen. Man setzte sich direkt ab und der erste Satz ging mit 11:5 an den TVW. Im zweiten Spielabschnitt  konnten die Wünschmichelbacher dann weiter ihr Spiel aufziehen und den Sack zumachen.

Da der TuS Wickrath keinen weiteren Satz holen konnte, war der TVW als Gruppendritter für das Viertelfinale qualifiziert und ein Platz in den Top 6 gesichert. Gegner im Qualispiel zum Halbfinale war der Gruppenzweite der Gruppe B, der TV Vaihingen/Enz.

 

TV Wünschmichelbach – TV Vaihingen/Enz 0:2 (5:11; 5:11)

Am Sonntag hatte der TVW mit dem TVV direkt eine schwere Aufgabe vor sich. Der Gewinner der Partie qualifiziert sich für das Halbfinale, für den Verlierer bleibt nur das Spiel um Platz 5/6. Vaihingen hatte samstags kein Spiel verloren, jedoch zweimal Unentschieden gespielt. Zu Spielbeginn setzte sich keine Mannschaft entscheidend ab. Beim Stand von 3:3 machte der TVW einen Fehler. Nun zeigte Vaihingen auf allen Positionen eine sehr gute Leistung, vor allem der Zuspieler des TVV konnte den Angreifer immer wieder perfekt in Szene setzen.  Der erste Satz ging souverän mit 11:5 an Vaihingen. Im zweiten Satz konnten sich die Vaihinger direkt auf ein 5:0 absetzen. Diesen Vorsprung konnten die Vaihinger immer verteidigen und auch den zweiten Satz mit 11:5 gewinnen.

„Das Vaihingen eine Hürde zu hoch war, müssen wir anerkennen. Im Nachhinein sieht man ja das Vaihingen erst im Endspiel gestoppt wurde und im Halbfinale auch Top-Favorit Brettorf rausgeworfen hat. Unser Ziel war es dann wenigstens noch Fünfter zu machen und uns mit einem Sieg aus dem Turnier zu verabschieden.“, so das Trainergespann Lutz/Schröter.

TV Wünschmichelbach – Ahlhorner SV 2:0 (11:5; 11:9)

Im Spiel um Platz 5/6 ging es gegen den Ausrichter, den Ahlhorner SV, sie hatten ihre Halbfinalbegegnung gegen den späteren Deutschen Meister SV Kubschütz verloren. Der TVW fand im ersten Satz gut in die Partie und konnte direkt vorlegen. Die Vorgabe für das Spiel war die Fehlerquote erheblich zu verringern, dies wurde gut umgesetzt und der erste Satz ging schnell und deutlich mit 11:5 an die Wünschmichelbacher. Im zweiten Satz fand der ASV besser in die Partie und ging mit 6:2 in Führung, eine Auszeit und eine taktische Umstellung brachten die Wende. Der TVW drehte die Partie und hatte beim Stand von 10:9 den ersten Satzball. Den ersten Satzball konnte der Angreifer vom TVW mit einem kurz gespielten Ball verwandeln, und der fünfte Platz  war gesichert.

„Wenn man sich die Halbfinalbegegnungen, das Spiel um Platz 3/4  und das Endspiel anschaut, dann kann man nur sagen, dass wirklich eine sehr starke Leistungssteigerung nötig gewesen wäre. Wir sind mit Platz 5 trotzdem sehr zufrieden. Für Lukas und Kann tut es uns leid, dass sie nicht zum Einsatz kamen, verabschieden wollen wir Alex der in der kommenden Feldrunde zu alt für die B-Jugend ist, aber natürlich weiter in der A-Jugend zur Verfügung steht.“, so das Trainerteam abschließend.

Für den TVW spielten: Alexander Scheuermann, Jan Pfeifer, Sebastian Stamm, Tim Lutz, Daniel Mack, Lukas Somberg und Kaan Akisli.

 

 

09/10. April                                B-Jugend Deutsche Meisterschaft

Nach der Deutschen Meisterschaft der männlichen A-Jugend (U18), ist vor der Deutschen Meisterschaft der männlichen B-Jugend(U16), bei der die Jungs vom Bärsbacher Weg ebenfalls mit dabei sind. Mitte Februar hat sich der TVW als ungeschlagener Westdeutscher Meister für die Deutsche Meisterschaft im gut 500 Kilometer entfernten Ahlhorn (Niedersachsen) qualifiziert.

In der Gruppe A treffen die Wünschmichelbacher auf TV Brettorf (Nord 1), TuS Wickrath (Nord 3), SV Kubschütz (Süd 2) und VFK Berlin (Ost 2). In der Parallelgruppe spielen TV Waibstadt (West 2),       TSV Lola (Ost 1),  TV Krehdenbach-Lohe (Nord 2), Ahlhorner SV (Ausrichter) und TV Vaihingen/Enz (Süd 1). Die Jungs um Trainer Stephan Lutz setzen sich für diese Deutsche Meisterschaft höhere Ziele. Als Meisterschaftsziel haben Trainer und Betreuer Jonas Schröter die Halbfinalteilnahme ausgeschrieben.    „ Wir wollen die Jungs mit dem ausgewählten Ziel nicht zu sehr unter Druck setzen, sind uns aber sicher das dies ein realistisches Ziel ist, sollten die Spieler ihr Potential abrufen können“, so das Trainerduo.

Übersicht der Gruppengegner

SV Kubschütz (Süd 2)

Im zweiten Durchgang der Deutschen Meisterschaft startet der TVW mit dem Duell gegen den SV Kubschütz in das Turnier. Bei der Deutschen Meisterschaft der U18 vor einer Woche konnte Kubschütz als jüngste Mannschaft den neunten Platz belegen und sich gut auf die Deutsche Meisterschaft dieses Wochenende vorbereiten. 2014 wurde Kubschütz in der U14 Deutscher Meister, jetzt wollen sie diese erfolgreiche Zeit in der nächsten Altersklasse fortführen.

TuS Wickrath (Nord 3)

Im vierten Durchgang geht es dann gegen Wickrath, diese Mannschaft konnte sich in den letzten Jahren immer wieder für Deutsche Meisterschaften qualifizieren. TuS Wickrath wurde in den letzten zwei Jahren bei der U14 einmal 4. Deutscher Meister und einmal 6. Deutscher Meister. Zielsetzung für das junge Team dürfte es sein, in der Altersklasse Erfahrung zu sammeln und die Gruppenphase mindestens auf Platz 3 zu beenden, um sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren.

TV Brettorf (Nord 1)

Nach einer längeren Pause geht es im elften Durchgang gegen den Nordmeister aus Brettorf. Wie bereits bei der A- Jugend DM in Calw geht der TV Brettorf als Topfavorit in die Deutsche Meisterschaft. Nach dem enttäuschenden 5. Platz letzte Woche, wird die Brettorfer Truppe noch motivierter in die DM gehen. Im nur 20 km entfernten Ahlhorn können die Brettorfer lautstarke Unterstützung der Fans erwarten.

VFK Berlin (Ost 2)

Im 14. Durchgang geht es zum Abschluss des Tages für die Wünschmichelbacher gegen den VFK Berlin. Der VFK ist vor allem durch ihre erfolgreiche Männermannschaft bekannt. Für die Jugendmannschaft um Trainer Sebastian Kögel, der sich aktuell auf dem Sprung in den A-Kader der Nationalmannschaft befindet, ist die Qualifikation für diese Deutsche Meisterschaft schon ein Erfolg. Trotzdem wollen sie bei der Deutschen Meisterschaft gute Spiele zeigen und die ein oder andere Mannschaft ärgern.

A-Jugend wird 7. Deutscher Meister

Die Deutsche Meisterschaft der männlichen A-Jugend ist Geschichte. Die U18-Faustballer des TV 1920 Wünschmichelbach können ihre Leistung über die komplette Deutsche Meisterschaft nicht abrufen und kommen bei der Deutschen Meisterschaft nicht über Platz 7 hinaus.

TV Wünschmichelbach – NLV Vaihingen 1:1 (11:9; 2:11)

Der Start in das Abenteuer Deutsche Meisterschaft verlief positiv, im ersten Spiel der Meisterschaft ging es gegen den NLV Vaihingen. Der erste Satz konnte von beiden Mannschaften sehr lange offen gestalten werden, am Satzende bringt ein kurzgespielter Ball das 11:9 und den damit verbundenen ersten Satzgewinn. Im zweiten Satz ein völlig anderes Bild, bei den Schwaben klappt nun viel mehr und sie setzen sich auf 7:1 ab, eine Auszeit der Wünschmichelbacher kann auch keinen Umschwung bringen und somit teilen sich Vaihingen und Wünschmichelbach die Punkte der ersten Partie.

TV Wünschmichelbach – TV Brettorf 0:2 (9:11; 8:11)

Im zweiten Spiel heißt der Gegner TV Brettorf, die bereits unter Druck standen, da sie im ersten Spiel mit 0:2 gegen Kellinghusen verloren. Überrascherderweise entwickelte sich ein wahres Spiel auf Augenhöhe, im ersten Satz drehen die Jungs vom Bärsbacher Weg ein 6:8 Rückstand in eine 9:8 Führung. Brettorf nimmt eine Auszeit und dreht die Partie und gewinnt den Satz mit 11:9. Im zweiten Satz dominiert Brettorf das Spiel, führt mit 5:3 und hat später beim 10:5 den ersten Matchball, der TVW wehrt sich und kann bis zum 10:8 wieder dran kommen, doch dann kann der Brettorfer Angreifer ein Angabe direkt verwandeln.

TV Wünschmichelbach – TSV Calw 0:2 (9:11; 0:11)

Gegen den TSV Calw standen die Wünschmichelbacher bereits gewaltig unter Druck. Ein Satz musste gewonnen werden um die Chance auf den Einzug in die Zwischenrunde aufrecht zu erhalten. Die Partie ist umkämpft und spannend bis zum 5:5. Der TVW kann sich dann auf ein 8:5 und ein 9:6 absetzen, doch dann den Sack nicht zumachen und der Satz geht unglücklich aus Wünschmichelbacher Sicht mit 9:11 an den TSV Calw. Was im zweiten Satz passierte werden die Spieler von beiden Seiten so schnell nicht vergessen. Die Calwer spielten ihr Spiel sicher weiter und der TVW war völlig von der Rolle, am Ende ging der Satz mit 11:0 an die Schwaben.

TV Wünschmichelbach – VFL Kellinghusen 1:1 (6:11; 11:6)

Im letzten Gruppenspiel hieß der Gegner VFL Kellinghusen, der später auch Deutscher Meister wurde. Der erste Satz ging mit 11:6 an die Mannschaft aus Schleswig-Holstein. Im zweiten Satz wurde dann der Hauptangreifer von Kellinghusen ausgewechselt und für den weiteren Turnierverlauf geschont, der Dampf war damit beim VFL raus und der TVW erkämpfte sich zum Ende des Tages nochmal ein Unentschieden.

Mit 2:6 Sätzen wurde der TV Wünschmichelbach Gruppenfünfter und spielte am Sonntag um die Plätze 7-10.

TV Wünschmichelbach – Berliner Turnerschaft 2:1 (9:11; 11:6; 11:9)

Um 9 Uhr morgens ging es für den TVW gegen die Berliner Turnerschaft, im ersten Satz bestimmen die Wünschmichelbacher das Spiel und sind über den ganzen Satz vorne, am Ende spielen die Hauptstädter taktisch den Hauptangreifer der Badener aus und sichern sich den Satz mit 11:9.   Die Wünschmichelbacher gehen im zweiten Satz schnell mit 5:2 in Führung und bauen sie auf 9:5 aus. Am Ende gewinnen sie den Satz mit 11:6. Der dritte Satz muss die Entscheidung bringen. Und hier hat der TVW erneut das bessere Ende für sich und gewinnt diesen knapp aber verdient mit 11:9.

TV Wünschmichelbach – NLV Vaihingen 2:1 ( 11:6; 5:11; 11:9)

Vaihingen geht mit 3:0 in Führung, doch dann wacht der TVW auf und zeigt eine gute Leistung geht mit 6:4 und 8:5 in Führung, dieser Vorsprung kann mit einem 11:6 bis zum Ende gehalten werden. Erneut starten die Vaihinger besser in den Satz, diesmal lassen sie sich ihre Führung nicht nehmen und sichern sich Satz 2. In den entscheidenden Satz im Spiel um Platz 7 startet der TVW besser. Bei einer 6:3-Führung für Wünschmichelbach werden die Seiten gewechselt. Der dritte Matchball sitzt und der TVW gewinnt gegen starke Vaihinger mit 2:1 in Sätzen.

„Schade, dass wir in den entscheidenden Phasen immer wieder Schwächephasen gezeigt haben, sonst wäre sicherlich mehr drin gewesen, aber wie bereits gesagt ist unsere Mannschaft eine sehr junge Truppe, bis auf Patrick, Lukas und Florian haben alle Spieler nächste Woche bei der Deutschen Meisterschaft der B-Jugend schon wieder die Chance sich in ihrer eigentlichen Altersklasse zu beweisen“ , so Stephan Lutz.

Für den TVW spielten: Patrick Noe, Lukas Braun, Jan Pfeifer, Tim Lutz, Alexander Scheuermann, Sebastian Stamm, Daniel und Florian Mack.

  

TV Wünschmichelbach bei Deutscher Meisterschaft!

Am 02/03. April treffen sich die zehn besten A-Jugend (U18 Mannschaften) in Calw. Als Zweiter der Regionalgruppe West konnte sich der TV Wünschmichelbach svor heimischem Publikum für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.  In der Gruppe B trifft der TVW auf NLV Vaihingen (Süd 2), TV Brettorf (Nord 1), TSV Calw (Ausrichter) und VFL Kellinghusen (Ost 1). In der Parallelgruppe spielen TV Vaihingen/Enz (Süd 1), SV Kubschütz (Süd 3), TV Käfertal (West 1), Berliner Turnerschaft (Ost 2) und Ahlhorner SV (Nord 2). Die Mannschaft um Trainer Stephan Lutz geht als klarer Außenseiter in das Turnier, außer Patrick Noe, Lukas Braun und Florian Mack besteht die Mannschaft aus reinen B-Jugend Spielern.  

Übersicht der Gruppengegner

NLV Vaihingen: Gegen den NLV Vaihingen steigt der TVW im achten Durchgang in die Deutsche Meisterschaft ein. Da die Vaihinger im sechsten Durchgang bereits gegen Calw spielen, kann man wahrscheinlich Stärken und Schwächen der Mannschaft rauslesen. Allgemein ist der Gegner eine Mannschaft. die man von vergangenen Meisterschaften weniger kennt. Trainer der Mannschaft ist mit Chris Löwe der Co-Trainer der Deutschen Männernationalmannschaft. Aufgrund der restlichen Gruppengegner, die stärker eingeschätzt werden, wäre ein guter Start ins Turnier sehr von Vorteil.

TV GH Brettorf: Gegen Brettorf geht es im zehnten Durchgang der Deutschen Meisterschaft. Egal auf welcher deutschen Meisterschaft, mit den Brettorfern ist immer zu rechnen. In der vergangen Feldsaison konnte die B-Jugend Deutscher Meister werden. Bei der letzten Begegnung in der Felddeutschen in Großenaspe konnte der TVW aber für eine „kleine“ Überraschung sorgen und einen Satz gewinnen.

TSV Calw:  Gegen Calw  geht es im siebzehnten Durchgang der Deutschen Meisterschaft. Mit den Calwern ist aufjedenfall zu rechnen, vor allem mit ihren eigenen Fans im Rücken. Bei der vergangen Feldsaison konnten sie die Bronzemedaille in der Altersklasse U18 gewinnen. Mit Philipp Kübler besitzen die Gastgeber einen Spieler der in der Feldsaison 2015 mit der deutschen U18 Nationalmannschaft Europameister wurde und weiß wie man ein Team zu führen hat.

VFL Kellinghusen: Das letzte Spiel der Wünschmichelbacher geht gegen den VFL Kellinghusen aus Schleswig-Holstein. Kellinghusen wurde bei den letzten beiden Deutschen Meisterschaften Vizemeister und will dieses Jahr an vergangene Leistungen anknüpfen. Rouven Kadgien der Angreifer der Nordlichter wurde mit der Deutschen U18 Nationalmannschaft 2014 Weltmeister und2015 Europameister. Hier wird es sehr schwer werden für die Jungs vom Bärsbacher Weg Punkte zu holen, vor allem weil drei Spieler der A-Jugend von Kellinghusen fester Bestandteil der 1. Mannschaft Männer sind, die in der 1. Bundesliga Nord spielt.

Stephan Lutz, der von Jonas Schröter und Brian Croseck unterstützt wird hat als Ziel, das Erreichen der Endrunde ausgegeben. “Falls die Jungs ihre Leistung auf den Platz bringen, es jedoch am Ende doch nicht ganz reicht, ist das kein Beinbruch, das Team ist sehr jung, ihnen gehört die Zukunft“, so Trainer Stephan Lutz.

Unter folgendem Link geht es zur DM-Sonderseite: http://www.faustball.tsvcalw.de/dm-u18m-2016/

 

Auch die U 14 Faustballerinnen bei den Westdeutschen Meisterschaften

Die fast jüngsten Faustballerinnen des TV Wünschmichelbach machen sich gemeinsam mit ihren Trainern Andreas Scheuermann und Frank Noe auf den Weg nach Seligenstadt.

Dort finden die Westdeutschen Meisterschaften der U 14 weiblich statt, wofür sich die Wübacherinnen als 3. Badischer Meister bravourös qualifiziert haben.

Die meisten der Youngstars sind noch nicht lange im Faustballgeschäft….Scheuermann und Noe sind erst in der 3. Saison, aber die mit der Entwicklung jeder einzelnen Spielerin sind Scheuermann und Noe sehr zufrieden. Alle Spielerinnen sind mit Begeisterung dabei und die ganze Mannschaft freut sich schon ganz gespannt auf die "Westdeutsche" in Seligenstadt.

 

Für das noch sehr junge U14-Team (2 Spielerinnen sind noch 10 Jahre alt) ist es die erste Regionalmeisterschaft.

„Wir wollen die Teilnahme an der Meisterschaft in Seligenstadt nutzen um Erfahrungen für die nächsten Jahre zu sammeln“ – so der einstimmige Tenor von Scheuermann und Noe.

 

Gespielt wird am Sonntag, 28.02. in Seligenstadt / Beginn: 10 Uhr in der TGS Halle in der Grabenstraße

 

Zunächst wird die Vorrunde bestritten, in der die Wünschmichelbacherinnen auf den TSV Karsldorf trifft sowie die Mädchen aus Tiefenthal.

Die Gruppenersten stehen bereits im Halbfinale, die jeweils Gruppenzweiten und –Dritten spielen in der Qualifikation um den Einzug ins Halbfinale.

Die jeweils Drittplatzierten in der Gruppe sind nach der Vorrunde ausgeschieden.

 

Gruppe A:

TSV Karlsdorf (1. Baden)

TSG Tiefenthal (1. Pfalz)

TV Wünschmichelbach (3. Baden)               

 

Gruppe B:

TV Waibstadt (2. Baden)

TV Weisel (1. Mittelrhein)

TSG Seligenstadt (1. Hessen)

 

Die beiden Erstplatzierten  Qualifizieren sich für die  DM, die am 19. / 20. März in Düdenbüttel stattfinden.

(hmue)

 

TVW: 

Sina Lutz (Angriff) , Marie Scheuermann (Zuspiel), Anika Scheuermann (Abwehr), Jasmin Scheuermann (Abwehr), Julia Kramer (Angriff), Lena Heckhoff (Angriff)

 

 

 

 

 

 

 

U18 will zur Deutschen Meisterschaft

"Westdeutsche" in eigener Halle

(hm) Am Sonntag, den 21. Februar finden in der Weinheimer Kreissporthalle die Westdeutschen Meisterschaften der männlichen U 18 im Faustball statt.
Der TV Wünschmichelbach hat die Ausrichtung relativ kurzfristig übernommen und freut sich auf zahlreiche Unterstützung.
Beginn ist um 10 Uhr.
Es treten sechs Teams gegeneinander an, von denen letztendlich der Erst- und Zweitplatzierte zu den Deutschen Meisterschaften nach Calw im Schwarzwald fahren, die am 2./3. April stattfinden.
Zunächst wird die Vorrunde bestritten, die in zwei Gruppen aufgeteilt ist: Gruppe A: TSV Karlsdorf ( 3. Baden), TB Oppau (1. Pfalz) und TV Wünschmichelbach (1. Baden).
In der Gruppe B treten der TV Weisel (1. Mittelrhein), Der TV Langen 1. Hessen) sowie der TV Käfertel (2. Baden) gegeneinander an.
Nach der Vorrunde, die die Gruppen unter sich bestreiten, spielt der jeweils Zweite gegen den jeweils Dritten aus der anderen Gruppe die Qualifikation für Halbfinale. Der Vorrunden Sieger hat sich direkt für das Halbfinale qualifiziert.
Als hohen Favorit schätzt Trainer Stephan Lutz den TV Käfertal ein, der mit seinem Angreifer Cedrik Trinemeier einen U18 Europameister in der Mannschaft hat, erwähnt aber, dass auch die anderen Teams starke Gegner sind.
Lutz kann mit dem kompletten Spielerstamm antreten: im Angriff Patrick Noe und Daniel Mack, Jan Pfeifer (Angriff und Abwehr), Tim Lutz (Angriff und Zuspiel), Lukas Braun (Abwehr und Zuspiel), Sebastian Stamm, Alexander Scheuermann und Florian Mack (Abwehr).
Daniel und Florian Mack sind seit dieser Saison beim TV Wünschmichelbach.
Von seinen Jungs erwartet Lutz das Erreichen des Halbfinals.
Die erste Begegnung um 10 Uhr bestreitet der TV Wünschmichelbach gegen den TSV Karlsdorf.

 

Spielplan WDM U18
160210_U18m_Spielplan.pdf
PDF-Dokument [94.4 KB]

B-Jugend wird Westdeutscher Meister!

Am Samstag, den 13.02.16 fand in Rintheim (Baden) die Westdeutsche Meisterschaft der männlichen B-Jugend statt.  

Neben Wünschmichelbach kämpften TV Waibstadt, TSV RIntheim (beide Baden), TuS RW Koblenz (Mittelrhein) und TB Oppau (Pfalz) um die zwei Startplätze bei der Deutschen Meisterschaft am 09./10. April in Ahlhorn (Niedersachsen).

Im ersten Spiel des Tages traf Wünschmichelbach direkt auf den größten Konkurrenten TV Waibstadt.Die U16 startete gut gegen Waibstadt in den ersten Satz, dieser ging jedoch dann knapp mit 12:14 verloren. Im zweiten Satz lief es viel besser und es folgt ein souveränes 11:4. Im dritten und entscheidenden Satz sehen die Waibstädter aufgrund der 9:5 Führung schon wie der sichere Sieger aus. Die Jungs vom Bärsbacher Weg setzen zu einer starken Aufholjagd an und gewinnen den dritten Satz doch noch mit 12:10.

Im zweiten Spiel gegen den TSV Rintheim wurde dann gewechselt, sodass jeder Spieler auch seine Einsatzzeit bekommt. Der erste Satz konnte souverän mit 11:6 gewonnen werden. Im zweiten Satz hieß es dann 8:4 für Rintheim, ehe die Jungs anfingen ihre Klasse zu zeigen und den Satz mit 11:9 gewinnen konnten.

Gegen die TuS RW Koblenz wurde im ersten Satz wieder mit der absoluten Topfünf gestartet. Hier konnte ein souveräner Sieg mit einer guten Leistung eingefahren werden. Beide Sätze wurden mit 11:4 gewonnen.

Im letzten Spiel des Tages benötigten die Wünschmichelbacher noch einen Satz um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft sicher zu machen. Der erste Satz konnte mit 11:5 gewonnen werden und auch im zweiten Satz ließ die Mannschaft nichts mehr anbrennen.

Als ungeschlagener Westdeutscher Meister ist die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Ahlhorn geglückt.

Für den TVW spielten: Tim Lutz, Jan Pfeifer, Alexander Scheuermann, Sebastian Stamm, Daniel Mack, Lukas Somberg und Kaan Akisli.

 

 

B-Jugend vor Westdeutscher Meisterschaft

v.h.l. Daniel Mack, Tim Lutz, Jan Pfeifer, v.v.l. Alexander Scheuermann, Kaan Akisli und Sebastian Stamm

Am 13.02.2016 findet im badischen Rintheim die Westdeutsche Meisterschaft der männlichen B-Jugend statt.

Nach einer erfolgreichen Runde konnten sich die Wünschmichelbacher mit 16:2 Punkten als Badischer Meister qualifizieren. Bei der Westdeutschen Meisterschaft nehmen mit dem TV Waibstadt (2.Baden) und dem Gastgeber TSV Rintheim (3.Baden) noch zwei weitere badische Vertreter teil. Gefüllt wird das Teilnehmerfeld von TuS RW Koblenz (1.Mittelrhein) und dem TB Oppau (1.Pfalz).

Ziel dürfte die Teilnahme am Endspiel sein und die damit verbundene Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am 09./10. April in Ahlhorn (Niedersachsen).

 

 

 

A-Jugend startet mit 4 Siegen

Die männliche A-Jugend startet beim Heimspieltag in Weinheim mit 4 Siegen. 

Im ersten Spiel ging es gegen den FBC Offenburg, dieses Spiel konnte man mit 2-0 (11:4; 11:3) gewinnen. 

Im zweiten Spiel des Tages wurde der zweite Sieg des Tages eingefahren. Gegen TV Waibstadt 2 hieß es am Ende 2-0 (11:7; 11:8). 

Im darauffolgenden Spiel hieß der Gegner TV Käfertal. Auch hier konnte ein ungefährdeter 2-0 (11;7, 11:5) Sieg eingefahren werden.

Im vierten und letzten Spiel ging es gegen TV Waibstadt 1. Nach einem schwachen ersten Satz 8:11, konnte sich der TVW im zweiten Satz wieder fangen und diesen mit 11:8 gewinnen. Wie auch schon in der B-Jugend musste die Entscheidung im dritten Satz fallen. Es entwickelte sich ein spannender Satz, in dem sich keine Mannschaft richtig abseten konnte. Am Ende hatten die Wünschmichelbacher vielleicht auch etwas mehr Glück, der Satzt endete mit 14:12.

 

Das Trainergespann Lutz/Schröter ist sich sicher, dass der breite Kader dieses Jahr ein Riesenvorteil sein kann.  

"Wir haben mehrere Spieler, die man auf verschiedenen Positionen einsetzen kann, dass könnte diese Runde ein Vorteil sein, da wir so mehrere Auftellungsmöglichkeiten haben und unser Spiel für die Gegner nicht mehr so berechenbar ist", so Co-Trainer Schröter.

 

Nach dem ersten Spieltag steht man mit 8:0 Punkten ander Tabellenspitze, direkt dahinter steht jedoch der TSV Karlsdorf, der ebnfalls noch ungeschlagen ist. Zum Duell mit Karlsdorf kommt es nächste Woche am 28.11.15. Der zweite Spieltag findet um 11 Uhr in Waibstadt statt.

 

 

Für den TVW spielten: Patrick Noe, Florian Mack, Daniel Mack, Alexander Scheuermann, Tim Lutz und Lukas Braun.

 

B-Jugend startet mit 6-0 Punkten

Am ersten Spieltag der Verbandsliga Baden gab es für die männliche B-Jugend des TVW 3 Siege. Im Auftaktspiel gegen den TSV Rintheim wurde ein ungfährdeter 2-0 (11:6; 11:6) Sieg eingefahren. Im darauffolgenenden Spiel gegen den TV Waibstadt 2 zeigte die Mannschaft um Trainer Stephan Lutz im ersten Satz einige Unkonzentriertheiten, trotzdem konnte dieser Satz mit 11:9 gewonnen werde. 

Im zweiten Satz, ein völlig anderes Bild, die junge Truppe des TVW zeigte sich wieder hochkonzentriert und gewann mit 11:4.

Im letzten Spiel des Tages kam es zum Duell mit dem TV Waibstadt 1. Einen sehr engen ersten Satz konnten die Wünschmichelbacher mit 14:12 gewinnen. Im zweiten Satz kamen die Waibstädter besser ins Spiel und gewannen diesen mit 11:5. Die Entscheidung fiel also im dirtten Satz. Der TVW konnte sich mit 6:2 absetzen und ließ sich nicht mehr einholen. Am Ende hieß es dann 11:5.

 

Für den TVW spielten: Jan Pfeifer, Sebastian Stamm, Alexander Scheuermann, Tim Lutz und Kaan Akisli.

 

Der 2. Spieltag findet dann am 19.12.15 um 14 Uhr in Weinheim in der Kreissporthalle statt.

 

 

B-Jugend startet die Hallensaison

Am kommenden Wochenende startet neben der 1.Mannschaft auch die B-Jugend des TVW in die Hallensaison.

Am Samstag den 31.10.15 müssen die Wünschmichelbacher nach Waibstadt zum ersten Spieltag der Verbandsilga.

Leider haben diese Runde nur 4 Mannschaften gemeldet (TSV Rintheim, TV Waibstadt 1 und 2 und der TV Wünschmichelbach).

Nach dem guten Abschneiden bei der Deutschen Meisterschaft in der Feldrunde wird es in der Hallenrunde schwer an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen. 3 Spieler der Mannschaft dürfen aus Altersgründen nicht mehr in der B-Jugend spielen und stehen somit nur noch der A-Jugend zur Verfügung. Gespielt werden insgesamt 3 Spieltage jeder gegen jeden. Der 1. Spieltag am kommenden Samstag 31.10.15 um 14 Uhr in Waibstadt, der 2. Spieltag am 19.12.15 um 14 Uhr in Weinheim und der letzte Spieltag am 16.01.16 um 11 Uhr in Waibstadt. Die Regionalmeisterschaft findet dann am 14./15.02 in Rintheim statt.

A-Jugend vor Westdeutscher Meisterschaft

Am 18/19. Juli findet die Westdeutsche Meisterschaft der männlichen A-Jugend (U18) in Oppau statt.

An der Westdeutschen Meisterschaft nehmen 7 Mannschaften teil, in Gruppe A spielt der TSV Karlsdorf (1.Baden), der TV Käfertal (4.Baden), der Gastgeber TB Oppau (1.Pfalz) und der VFL Kirchen (2.Mittelrhein). In Gruppe B spielt der TV Wünschmichelbach (2.Baden), der TV Waibstadt (3.Baden) und der TV Weisel (1. Mittelrhein).

Die ersten drei einer jeweiligen Gruppe qualifizieren sich für die Endrunde, die sonntags stattfindet. Dadurch, dass in Gruppe B nur 3 Mannschaften sind, ist die Mannschaft um Trainer Stephan Lutz bereits für die Endrunde qualifiziert. Trotzdem gilt es samstags so gut wie möglich zu spielen, um sich für die Endrunde sonntags eine bessere Ausgangslage zu verschaffen und eventuell direkt ins Halbfinale einzuziehen.

„Viele unserer Spieler sind noch relativ jung“, stapelt Stephan Lutz erstmals tief. „Trotzdem muss natürlich unser Ziel sein die anderen Mannschaften zu ärgern und vielleicht doch um einen der beiden Finalplätze mitzuspielen“.

Die beiden Finalisten qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft am 12./13.09.2015 in Unterhaugstett (Schwaben).

A-Jugend wird 2. Badischer Meister

Am vergangenen Wochenende fand im Rahmen des 3. Spieltags der männlichen A-Jugend, die Badische Meisterschaft statt.

Mit gerade einmal fünf Spielern musste Trainer Stephan Lutz den Spieltag auf heimischen Rasen angehen. (Bitter hierbei ist vor allem der Ausfall von Jan Pfeifer, der aufgrund eines Außenbandriss für längere Zeit ausfallen wird). Am Spieltag warteten mit TV Waibstadt 1 und 2, TSV Karlsdorf und dem TV Käfertal große Gegner auf den TVW

Vor dem dritten und letzten Spieltag befand sich die A-Jugend mit 10:2 Punkten auf dem zweiten Platz der Tabelle.

Im ersten Spiel traf man auf den Konkurrenten aus Waibstadt, allerding zunächst gegen die zweite Mannschaft. Von Anfang an konzentriert konnte man sich direkt absetzen und den ersten Satz mit 11:6 gewinnen. Im zweiten Satz gab es dann häufiger individuelle Fehler, trotz allem konnte man sich am Ende des Satzes noch retten und diesen mit 14:12 für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel ging es gegen den TSV Karlsdorf. Zu Beginn dieses Spiels standen beide Mannschaften mit 12:2 Punkten und 12:3 Sätzen gemeinsam an der Tabellenspitze.  Der Spielverlauf zeigte diese Spannung aber nicht. Karlsdorf konnte den ersten Satz mit 11:7 gewinnen und im zweiten Satz mit 11:3 nochmal eine Schippe drauflegen.

Im dritten Spiel des Tages ging es gegen den TV Waibstadt 1, mit dieser Mannschaft hat man sich schon auf zahlreichenden Veranstaltungen packende Duelle geliefert. Den ersten Satz konnten die Wünschmichelbacher mit 11:8 für sich entscheiden. Im zweiten Satz ein ganz anderes Bild, Waibstadt dominiert und gewinnt den Satz mit 6:11. Im entscheidenden dritten Satz sind die Wünschmichelbacher um Hauptangreifer Patrick Noe wieder hoch konzentriert und gewinnen diesen mit 11:6.

Im vierten und letzten Spiel des Tages ging es gegen den TV Käfertal. Käfertal besitzt mit Cedric Trinemeier einen U18 Nationalangreifer, der am 11./12. Juli bei der U18 EM in Kellinghusen mitspielen wird.  Den ersten Satz kann Käfertal mit 10:12 gewinnen, den zweiten Satz gewinnt der TV Wünschmichelbach mit 11:9. Im letzten Satz des Tages merkte man den Wünschmichelbacher an, dass sie schon drei Spiele in den Knochen hatten und auch nicht wechseln konnten. Dieser Satz ging mit 7:11 an den TV Käfertal.

Der TVW beendet somit die badische Runde mit 14:6 Punkten als Zweiter und qualifiziert sich somit für die Westdeutsche Meisterschaft am 18./19.07 in Oppau (Rheinland Pfalz).

 

Jan Pfeifer und Tim Lutz für Nationallehrgang nominiert

Die beiden Jugendspieler des TV Wünschmichelbach Jan Pfeifer (l.) und Tim Lutz (r.) haben sich für den Nationalmannschaftlehrgang (U13-U15) vom  14. - 17. Mai in Brettorf Niedersachsen) qualifiziert.

Jan (Angriff) und Tim (Abwehr/Zuspiel) sind nach den Lehrgängen 2013 in der U13 und 2014 in der U14, nun zum dritten Mal dabei.

Der TVW sprach im Vorfeld mit den Beiden.

TVW: „Hallo Jan und Tim, wie läuft die Runde bisher für euch"?

Tim: „Wir sind gut in die Runde gestartet. In der A-Jugend konnten wir von drei Spiele, alle 3 gewinnen.  Am letzten Wochenende in der B-Jugend konnten wir 3 von unseren 4 Spielen gewinnen. Nur im ersten Spiel waren wir etwas unkonzentriert.

TVW: "Welche Ziele setzt ihr euch in der Saison mit dem Verein"?

Jan: „Ich denke da sind wir uns beide einig. Da wir mit der Mannschaft vor 2 Jahren in der C-Jugend auf der Deutschen Meisterschaft Bronze geholt haben, schätze ich unsere Chancen nicht so schlecht ein. In der B-Jugend wird es aber auf jedenfall schwerer, da an der Bundesmeisterschaft nicht wie üblich 10 Mannschaften, sondern 24 Mannschaften teilnehmen. Trotzdem ist das erste Ziel, sich für die Meisterschaft zu qualifizieren.

TVW: „Neben der B-Jugend seit ihr beiden auch noch in der A-Jugend aktiv. Was sind dort eure Ziele“?

Tim: „In der A-Jugend müssen wir trotz des guten Starts in die Saison, einfach selbst erkennen, dass unsere Mannschaft noch sehr jung ist und andere Mannschaften einfach stärker sind. Natürlich wollen wir uns nicht schlecht reden, aber das müssen wir akzeptieren".

TVW: "Bereitet ihr euch speziell auf den Lehrgang vor"?

Jan: „ Ja, klar. Man achtet mehr auf die Ernährung und schaut, dass man täglich irgendetwas Sportliches macht. Auch im Vereinstraining schauen wir, dass die Trainingseinheiten intensiver sind. Außerdem machen wir mehr Laufeinheiten um die Fitness zu stärken. Da der Lehrgang Donnerstags anfängt und erst Sonntags zu Ende ist, ist es sehr wichtig auch über die ganzen vier Tage konstante Leistungen zu zeigen".

TVW: „Tim, was sind deine Ziele für den Lehrgang"?

„Ich möchte mich gut verkaufen, um mich später einmal auch für die U18 Nationalmannschaft zu empfehlen.

TVW: "Jan, du warst letztes Jahr in der Starting Five. Was ist dieses Jahr dein Ziel?"

Jan:  „Mein Ziel ist es einen guten Lehrgang zu spielen und mich den Bundestrainern zu empfehlen.

TVW: Viel Erfolg euch Beiden!!

 

 

B-Jugend startet zuhause

Nachdem letzte Woche die männliche A-Jugend in die Saison gestartet ist, beginnt nun eine Woche später für die männliche B-Jugend die Feldrunde 2015.

 

Das Trainerteam Stephan Lutz/ Jonas Schröter kann mit Jan Pfeifer, Tim Lutz, Sebastian Stamm,Scheuermann, Lukas Braun, Leonhard Reiß und Luan Pham, fast auf diesselbe Mannschaft bauen die bei der DM in eigener Halle den 7. Platz erreicht hat. Patrick Noe muss die Mannschaft aus Altersgründen verlassen. Lukas Somberg kommt zum Kader hinzu.

 

Der erste Spieltag der B-Jugend findet am 10.05 um 10 00 Uhr auf heimischer Anlage statt. Der TVW spielt gegen den TV Waibstadt 1, TV Schluttenbach, TSV Rintheim und den TV Waibstadt 2.

 

Trainer Stephan Lutz und Betreuer Jonas Schröter sind sich einig: "Da es in der B-Jugend keine Regionalmeisterschaften gibt, müssen wir bei jedem Spiel hochkonzentriert sein, da unser Ziel ganz klar die Qualifikation zur Deutschen Bundesmeisterschaft am 26./27.09 in Großenaspe ist".

 

 

A-Jugend startet mit 3 Siegen

Die männliche A-Jugend des TVW startet mit 3 Siegen in die Saison.

Beim ersten Spieltag in Offenburg, startete man direkt gegen den Gastgeber mit 2:0 (11:7; 11:7).

Im zweiten Spiel gegen den TV Waibstadt 2 gewann man ebenfalls mit 2:0 (11:9; 11:5).

Im letzten Spiel des Tages gegen den TV Käfertal, die auf ihren Hauptangreifer Cedric Trinemeier verzichten mussten, tat man sich im ersten Satz schwer. Dieser ging mit 5:11 an Käfertal. Im zweiten und dritten Satz fanden die Wünschmicherlbacher besser ins Spiel und gewannen diese mit 11:9 und 11:7.

 

TV Wünschmichelbach - FBC Offenburg 2:0 (11:7; 11:7)

TV Wünschmichelbach - TV Waibstadt 2 2:0 (11:9; 11:5)

TV Wünschmichelbach - TV Käfertal      2:1 (5:11; 11:9; 11:7)

 

Für den TVW spielten: Michael Fabinski, Daniel Reiß, Tim Lutz, Lukas Braun und Sebastian Stamm.

 

Der nächste Spieltag der A-Jugend ist ein Flutlichtspieltag. Er findet am Freitag, 12. Juni in Waibstadt statt.

 

 

 

A-Jugend startet in Feldsaison

Die Jugendsaison des TV Wünschmichelbach, darf am 02.05.15 die männliche A-Jugend eröffnen.

Im südbadischen Offenburg erwartet, dass neu aufgestellte Team um 11:00 Uhr den Gastgeber FBC Offenburg, den TV Waibstadt 2 und den TV Käfertal.

Nach dem Ende der Jugendzeit für Brian Croseck, Jonas Schröter und Christian Scholl, liegt nun mehr Verantwortung auf den "jüngeren" Spielern.

Trainer Stephan Lutz geht trotzdem mit einem positive Gefühl in die Jugendsaison, "Die Vorbereitung auf die Feldsaison verlief ganz gut, der Großteil der A-Jugendmannschaft darf auch noch B-Jugend spielen, deshalb werden wir sicherlich nicht der Topfavorit in der Runde sein, trotzdem wollen wir unsere Bestes geben und schauen wie weit es am Ende geht".

Am ersten Spieltag muss Trainer Lutz auf seinen Betreuer Jonas Schröter (mit der 1.Mannschaft in Schweinfurt) und drei Spieler verzichten.

 

 

A-Jugend will Deutsche Meisterschaft erreichen

Am kommenden Wochenende 07.02./08.02.15 findet  in Ludwigshafen-Friesenheim die Westdeutsche Meisterschaft der A-Jugend männlich statt. Gespielt wird in der Heinrich-Ries Halle. Der TV Wünschmichelbach trifft am Samstag um 11:00 Uhr in der Gruppe A auf den TV Waibstadt (3.Baden), TSV Langen (2.Hessen), TV Weisel (1.Mittelrhein) und den Gastgeber TB Oppau (1.Pfalz).

Platz 3 würde den Wünschmichelbachern reichen um am Sonntag gegen 10:00 Uhr noch um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft mitzuspielen. Sonntags müsste man jedoch ins Finale kommen um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Diese würde am 21/22.03.15 in Walsrode stattfinden.

Trainer Stephan Lutz kann aus den Vollen schöpfen, alle Spieler stehen ihm zur Verfügung. Deshalb fällt seine Einschätzung für das Wochenende auch positiv aus:

„Ich denke, dass wir relativ gute Chancen haben. Wenn jeder sein volles Leistungsvermögen aufbringt ist die Endspielteilnahme und die damit verbundene Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft aufjedenfall möglich.“ 

 

 

U12 in Bretten

Während sich die „Großen“ nach Ludwigshafen zur Westdeutschen Meisterschaft begeben, fahren die „Kleinsten“ nach Bretten.

Dort findet am Samstag den  07.02.15 um 11:00 Uhr die Badische Meisterschaft statt. Die U12 des TVW trifft in Gruppe A auf FB Kippenheim, TV Ortenberg, TSV Karlsdorf und den TV Bretten. Die jeweiligen Gruppen Ersten und Zweiten qualifizieren sich dann für die Endrunde und spielen dann im Überkreuzspiel die Endspielpaarung aus.

Die ersten drei Mannschaften der Badischen Meisterschaft qualifizieren sich für die Württembergische Meisterschaft am 22.03.2015 in Waibstadt.

 

 

B-Jugend Badischer Meister

Bereits am vergangenen Wochenende errang die männl. B-Jugend den Badischen Meistertitel.

Mit durchwachsen Leistungen in der Hinrunde und souveränem Endspurt konnte sich die Mannschaft am Ende doch noch den Titel sichern.

Die Entscheidung fiel erst in den letzten beiden Saisonspielen, Gegner war der bis dahin noch ungeschlagene Tabellenführer TV Waibstadt 2 der mit 2:0 Sätzen 11:5 und 11:5 geschlagen werden konnte.Im letzten Spiel stand noch der TV Waibstadt 1 auf dem Programm , der Titel konnte nur noch mit einem Sieg nach Wübach gehen .So nervös begann man dann auch die Partie schnell lag der TV Waibstadt mit 8:4 vorne nun musste jeder alles aus sich heraus holen,die Jungs kämpften sich Punkt für Punkt wieder in das Spiel und der Satz ging  mit 11:8 an Wübach.Im 2. Satz das selbe Spiel nun 6:0 Waibstadt und trotzdem drehten die Wübacher die Partie,der Endstand 11:8 Wünschmichelbach.

Da der TV Wünschmichelbach als Ausrichter der Deutschen Meisterschaft am 28.-29.03.2015 in Weinheim gesetzt ist braucht man sich nicht über die Westdeutschemeisterschaft zu qualifizieren.

 

Für Wünschmichelbach spielten : Jan Pfeifer, Tim Lutz, Sebastian Stamm, Patrick Noe,  Alexander Scheuermann, Lukas Braun, Leonhard Reiß und Luan Ky Pham

 

 

Endstand :                                  Punkte          Sätze

 

TV Wünschmichelbach               22:2              23:2

TV Waibstadt 2                              22:2              22:4

TV Waibstadt 1                              16:8              16:8

TSV Rintheim                                10:14            10:14

TV Käfertal                                      8:16              8:16

TV Bretten                                       4:20              6:21

TV Schluttenbach                     2:22           3:22

 

 

A-Jugend Vizemeister

Bei den beiden A-Jugendmannschaften stand am Wochenende der letzte Spieltag auf dem Programm, an diesem sich der TV Wübach 1 den Vizemeistertitel sicherte und der TV Wübach 2 einen guten 5. Platz erreichte.

Bei der 1. Mannschaft gab es personelle  Probleme da Jungnationalspieler Jonas Schröter nur am 1. Spieltag dabei sein konnte und an den übrigen beruflich verhindert war konnte man diesen Ausfall nicht kompensieren.Die 2. Mannschaft zeigte über die ganze Runde eine gute Leistung und verlor mindestens 2-3 Spiele unglücklich.

 

Für Wünschmichelbach 1 spielten: Jonas Schröter, Brian Croseck, Mehmet Akisli, Tim Lutz, Lukas Braun, Leonhard Reiß und Luan KY Pham

 

Für Wünschmichelbach 2 spielten : Jan Pfeifer, Patrick Noe, Alexander Scheuermann, Sebastian Stamm, Christian Scholl, Michael Fabinski und Daniel Reiß

 

 

Endstand :                                    Punkte              Sätze

 

TSV Karlsdorf                                 22:2                 23:6

TV Wünschmichelbach 1                16:8                 18:9

TV Waibstadt 1                               16:8                 18:10

TV Käfertal                                     12:12               14:13

TV WÜnschmichelbach 2               10:14               10:14

TV Waibstadt 2                               8:16                 11:17

FBC Offenburg                                0:24                 0:24

 

 

E-Jugend wird Badischer Meister

Am Sonntag, 19.10. versammelten sich die jüngsten badischen Faustballer in der Waibstädter Schwimmbadsporthalle zum U 10-Cup. Leider nur 7 Teams trafen zunächst in einer Vorrunde "jeder gegen jeden" aufeinander. Dabei qualifizierten sich der TSV Karlsdorf (11-1 Punkte) sowie der TV Wünschmichelbach (9-3) direkt für das Endspiel. Wie in der Vorrunde (15:15) war auch das Finale sehr spannend und am Ende hatten die Odenwälder aus Wünschmichelbach mit 14:13 die Nase vorn. Über die Goldmedaille konnten Marie Scheuermann, Julia Kramer, Cedric Hilpp, Luis Werner, Marcel Hilpp sowie die Trainer Elke Schröter und Helmut Hilpp jubeln. Der Vizetitel ging an Karlsdorf unter Trainer Arno Habitzreither. Die ESG Karlsruhe (ebenfalls 9-3) verpasste das Finale und wurde letztlich Dritter, Vierter wurde Ortenberg. Dahinter landeten TV Waibstadt 1, FBC Offenburg und TV Waibstadt 2. Alle Teams freuten sich über die vielen Zuschauer, darunter auch manche Eltern und Großeltern, die ihre Kinder zum ersten Mal Faustball spielen sahen. Die Siegerehrung wurde von Rainer Frommknecht vom Gastgeber TV Waibstadt durchgeführt, der von Ralf Herp (Vize-Weltmeister 1999) aus Ortenberg unterstützt wurde.

 

 

 

Nachwuchsspieler vom TV Wünschmichelbach werden Deutscher Meister und Europapokalsieger mit der Badischen Auswahl

Vom TV Wünschmichelbach werden in jedem Jahr einige Nachwuchsspieler für die Auswahlmannschaften des Badischen Turnerbundes benannt.

Die Spieler werden auf Lehrgängen und Spieltagen von den Landestrainern gesichtet und nehmen in ihren Altersklassen an Meisterschaften teil.

Bei den Deutschen Meisterschaften der Landesturnverbände wurde die U 14 männlich mit gleich 3 Spielern Deutscher Meister sowie bei der U 18 männlich Dritter Sieger.

Beim Jugendeuropapokal konnten die U 14 männlich ebenfalls mit einem TVW-Spieler die Goldmedaille gewinnen.

 

Jährlich findet für die U 16 Auswahlteams der Süddeutsche B-Jugend-Pokal statt. Da es in dieser Altersklasse sonst keine Wettbewerbe gibt, nehmen inzwischen auch Landesturnverbände teil, die nicht nur aus dem Süden kommen.

Dieser fand in diesem Jahr in Dresden statt. In der Badischen Delegation waren drei Wünschmichelbacher: Patrick Noe, Alexander Scheuermann sowie Lukas Braun.

Ein fünfter Platz wurde erreicht. Lt. Badens Trainer Rainer Frommknecht aus Waibstadt war nicht mehr drin.

Gespielt wurde im Zuge der zeitgleich stattfindenden WM der Frauen im Ostra-Sportpark.

Dort konnten die U 16 Teilnehmer nach ihren eigenen Spielen den WM Spielen folgen. Sie konnten  den WM-Titel der Deutschen Nationalmannschaft vor 3000 Zuschauern live miterleben und auch einiges von der Elbmetropole besichtigen.

Am ersten Tag musste die Badischen Jungs gegen Sachsen und Bayern jeweils ein Unentschieden erkämpfen, jedoch waren die Gegner aus Schleswig-Holstein und Schwaben jeweils 2 Sätze abgeben. Ein möglicher Einzug ins Halbfinale wurde am nächsten Tag gegen  die Auswahl aus Niedersachsen verpasst. Somit trafen die Badener wieder auf Sachsen, die sie in einem spannenden Spiel besiegen konnten

 

Das nächste Highlight waren die Deutschen Meisterschaften der Landesturnverbände in Kellinghusen. Die Badische Delegation fuhr mit 4 Mannschaften in den hohen Norden: U 14 männlich und weiblich sowie U 18 männlich und weiblich.

Diese Meisterschaft wird in den jeweiligen Altersklassen ausgespielt und gewertet sowie eine Gesamtwertung zum Schluss ausgerechnet.

Bei der U 14 weiblich wurde der 7. Platz , bei der U 18 weiblich  der sechste Platz erreicht.

Die U 14 männlich war mit Sebastian Stamm, Tim Lutz und Jan Pfeifer am Start, die mit Spielern aus Waibstadt und Karlsdorf die Formation bildeten und in der Vorrunde zunächst gegen Schwaben, Berlin-Brandenburg und Hessen ihre Spiele gewannen.

Am Sonntag wurden dann die Mannschaften aus Bayern und Schleswig-Holstein besiegt, um im Finale wieder gegen die Schwaben anzutreten und doch souverän den Titel nach Baden zu holen. In allen Spielen konnten sich die drei Wünschmichelbacher unter Beweis stellen und haben konstant das gezeigt was sie können.

 

Bei der männlichen U 18 waren Jonas Schröter, der im April mit der Deutschen U 18 Nationalmannschaft Weltmeister wurde sowie Brian Croseck nominiert. Beide Spieler haben auch massgeblich an den Aufstiegen in die 1. Bundesliga der ersten Männermannschaft des TVW beigetragen und bildeten mit weiteren Spielern aus Käfertal, Waibstadt und Wehr das Badische Team.

Am Samstag musste gegen die Mannschaften aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Berlin-Brandenburg, Rheinland und der Pfalz gespielt werden. Das Badische Team wurde Gruppenzweiter und musste am nächsten Tag im entscheidenden Spiel gegen die Bayern eine 2:0 Niederlage hinnehmen.

Das Spiel um den dritten Platz wurde gegen den Niedersächsischen Turnerbund gewonnen.

Dank der guten Platzierungen der männlichen Mannschaften konnte die Badische Delegation in der Gesamtwertung einen guten 5. Platz erreichen. Bei den weiblichen Teams waren keine Spielerinnen vom TVW nominiert.

  

Die letzte Veranstaltung für die Auswahlmannschaften war am vergangenen Wochenende im Schwäbischen Niedernhall der Jugendeurpoapokal. Ein Internationaler Wettkampf, bei dem Teams aus einzelnen Landesturnverbänden aus Österreich, Italien, Schweiz und Deutschland teilgenommen haben.

Der Badische Turnerbund ist ebenfalls mit 4 Mannschaften angereist: U 14 männlich und weiblich sowie U 18 männlich und weiblich.

Bei der U 14 war nur Tim Lutz vom TVW dabei, die nominierten Jan Pfeifer und Sebastian Stamm konnten aus privaten Gründen nicht mitfahren.Sensationell konnte dieses Team auch hier den Titel holen und sich nun Jugendeuropapokalsieger nennen. Das Endspiel wurde 2:0 gegen Oberösterreich gewonnen.

 

Brian Croseck und Jonas Schröter waren ebenfalls wieder bei der U 18 männlich nominiert.

Die U 18 männlich belegte den vierten Platz. Die beiden Mannschaften der Mädchen belegten jeweils die Plätze fünf und mit dem 5. Platz in der Gesamtwertung ist man zufrieden.

 

 

 

7. Platz zufriedenstellend für den TVW

Mit dem kompletten Kader konnten Stefan Lutz und Betreuer Brian Croseck  am vergangenen Wochenende bei den U14-Deutschen in Düdenbüttel antreten.

Auch eine kleine Gruppe Schlachtenbummler machte sich auf den weiten Weg.

In der Vorrunde mussten die Jungs vom TVW gegen gegen Moslesfehn gleich ihre erste Niederlage hinnehmen (11:9/11:5), auch gegen Kubschütz konnte leider kein Satz gewonnen werden (11:9/11:8),

beide Teams standen am Sonntag im Finale.

Gegen Düdenbüttel, der 3. Deutsche Meister konnten die TVW'ler mit 6:11, 11:8 und 11:6 einen Satz gewinnen und gegen Großenaspe wurde das Spiel gewonnen. Somit war die Qualifikation um die ersten 6 Plätze nicht mehr möglich.

Ziel für Sonntag war dann, beide Spiele zu gewinnen. Der erste Gegner hieß Alhorn, der mit 11:8 und 12:10 in einem spannenden Spiel bezwungen wurde. Der Gegner um den siebten Platz hieß

wieder Großenaspe, der mit 11:8 und 11:6 besiegt wurde.

Lutz ist alles in allem zufrieden mit dem siebten Platz, wenngleich mit einer konstanteren Leistung und dem nötigen Quäntchen Glück ein Platz unter den ersten 6 möglich gewesen wäre.

Am Samstag hatte der Angriff nicht die nötige Konstanz, so Lutz. Tim Lutz und Jan Pfeifer wurden von einem zwei Tage stark spielenden Sebastian Stamm unterstützt. Auch die jüngsten Kaan Akisli sowie Lukas Somberg lieferten eine sehr gute Leistung über beide Tage ab.

 

Endstand der Deutschen Meisterschaften U 14 männlich:
1. und Deutscher Meister SV Kubschütz
2. SV Moslesfehn
3. SV Düdenbüttel
4. TV Waibstadt
5. TV Vaihingen/Enz
6. TuS Wickrath
7. TV Wünschmichelbach
8. Großenasper SV
9. Ahlhorner SV
10. TSV Lola

 

Am kommenden Wochenende steht die Deutsche Meisterschaft der Landesturnverbände in Kellinghusen (Schleswig Holstein) statt.

Hier startet der Badische Landesturnverband mit den Mannschaften in der U 18 weiblich und männlich sowie der U 14 Jugend weiblich und männlich.

Der TV Wünschmichelbach stellt mit Brian Croseck und Jonas Schröter zwei A-Jugend-Spieler. Aus der C-Jugend nehmen an dieser DM Tim Lutz, Sebastian Stamm und Jan Pfeifer teil.

Zudem steht am ersten Oktoberwochenende der Jugendeuropapokal der Landesturnverbände im Schwäbischen Niedernhall an. Hier spielen Auswahlmannschaften von Landesturnverbänden  aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz gegeneinander. Auch hier werden Spieler vom TV Wünschmichelbach dabei sein.

 

 

 

 

 

U14 will unter die besten 6

Eine weite Fahrt steht am kommenden Wochenende den Wünschmichelbachern U 14-Jungs und ihren Trainern Stefan Lutz und Brian Croseck bevor:

Der Niedersächsische Verein SV Düdenbüttel ist Ausrichter der Deutschen Meisterschaften für die Altersklasse U 14 bei den weiblichen und männlichen Teilnehmern, wofür sich der TVW bereits im Juli als 2. Westdeutscher Meister qualifiziert hat.

Düdenbüttel liegt unweit von Stade vor den Toren Hamburgs, die Wünschmichelbacher werden sich im Laufe des Freitags auf den Weg machen.

Die Vorrunde wird in zwei Gruppen bestritten, die Spiele werden in 2 Gewinnsätzen bis 11 ausgetragen.

Der TV Wünschmichelbach tritt in der Gruppe B an und muss zunächst gegen  den SV Moslesfehn (Nord 2), den SV Kubschütz (Süd 1), den Gastgeber aus Düdenbüttel sowie den Großenasper TV (Ost 1) die Gruppenspiele absolvieren.  

In der Gruppe A spielen TuS Wickrath (Nord 1), Alhorner SV (Nord 3), TV Waibstadt (West 1), TSV Lola (Ost 2) und der TV Vaihingen Enz (Süd 2) um die Qualifikation der Plätze 1 bis 10.

Die jeweils ersten drei Mannschaften der Vorrundengruppen spielen am Sonntag um die Plätze 1 bis 6, die Viert- und Fünftplatzierten um die Plätze 7 bis 10.

Klare Zielsetzung von Stefan Lutz ist die Quali um die Plätze 1 bis 6. Er kann mit seiner Mannschaft komplett antreten: Jan Pfeifer, Tim Lutz, Sebastian Stamm, Lukas Somberg sowie Kaan Akisli.

Brian Croseck vertritt den beruflich verhinderten Jonas Schröter als Betreuer.

 

Der TVW drückt seinen Jungs die Daumen!

TVW als 2. zur Deutschen Meisterschaft

h.v.l Trainer Stephan Lutz, Philipp Rudnik, Jan Pfeifer, Tim Lutz, Betreuer Jonas Schröter v.v.l. Kaan Akisli, Sebastian Stamm, Lukas Somberg

Bei der Westdeutschen Meisterschaft der U14 in Oppau konnte sich der TVW bis ins Endspiel spielen und sich für die Deutsche Meisterschaft am 13./14.09 in Düdenbüttel qualifizieren.

 

Am Samstag ging es direkt gegen den Gastgeber, den TB Oppau, in einem hart umkämpften Spiel konnte der TVW im dritten Satz mit 11-9 gewinnen. Im nächsten Spiel wartete dann der TV Klarenthal, dieses Spiel konnte man souverän mit 2-0 gewinnen. Im letzten Spiel des Tages ging es gegen den TV Langen, dieses Spiel konnte auch mit 2-0 gewonnen werden.

 

Somit war der Gruppensieg sicher! Im Halbfinale wartete dann RW Koblez, die sich vorher im Qualispiel mit 2-0 gegen den TV Klarentahl durchsetzten konnten. Im Halbfinale zeigten alle Wünschmichelbacher Jungs eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung und so konnten die Schützlinge um Trainer Stephan Lutz und Betreuer Jonas Schröter mit 2-0 gewinnen. Bereits für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, ging der TVW hochmotiviert ins badische Finale gegen den TV Waibstadt. Den ersten Satz gewannen die Wübacher noch mit 12-10, doch dann schlichen sich Unkonzentriertheiten ins Spiel der Jungs vom Bärsbacher Weg und beide Folgesätzen gingen verloren.

 

Das gesetzte Ziel ist erreicht, der TVW fährt am 13./14.09 nach Düdenbüttel zur Deutschen Meisterschaft der U14!

 

Für den TVW spielten: Tim Lutz, Jan Pfeifer, Sebastian Stamm, Philipp Rudnik, Lukas Somberg, Kaan Akisli

 

 

 

A-Jugend scheitert knapp an DM-Quali

Bei der Westdeutschen Meisterschaft am letzten Wochenende in Waibstadt verpasste die A-Jugend des TVW nur knapp das Ticket zu DM in Hannover. In der Gruppe B startete die Mannschaft nicht optimal, konnte aber das Spiel gegen den TSV Karlsdorf mit 2:1 für sich entscheiden. Im zweiten Spiel passte schon mehr, was zu einem 2:0 Erfolg gegen den TV Weisel führte. In der letzten Partie ging es schließlich um den Gruppensieg. Der TB Oppau konnte ein spannendes Spiel mit 2:1 für sich entscheiden, was zur Folge hatte, dass der TVW sonntags die Qualifikation um den Einzug ins Halbfinale spielen musste. Hier wartete der TV Rendel. Die taktische Vorgabe den gegnerischen Angreifer aus dem Spiel zu nehmen ging voll auf und die Wünschmichelbacher konnten glatt in zwei Sätzen gewinnen. Im Halbfinale wartete dann der Dauerrivale TV Käfertal. Es entwickelte sich ein unglaublich spannendes Spiel. Der erste Satz war bis zum 9:9 ausgeglichen, ehe sich die Mannheimer den Satz mit 11:9 sichern konnten. Im zweiten Satz schien beim Stand von 6:0 und 8:2 schon alles klar, doch der TVW kämpfte und konnte nochmals auf 9:8 verkürzen, bevor Käfertal auch diesen Satz mit 11:8 für sich entscheiden konnte. Trainer Stephan Lutz konnte lediglich bemängeln, dass sein Team in den entscheidenden Phasen nicht die Big Points setzen konnte. Der Einsatz stimmte.

 

Auch wenn es im Spiel um Platz 3 um nichts mehr ging, da sich nur die ersten beiden Mannschaften für die Deutsche Meisterschaft qualifizierten, wollten die Jungs noch einmal ein gutes Spiel zeigen und gewann schließlich souverän mit 2:0.

 

Es spielten: Jonas Schröter, Brian Croseck, Christian Scholl, Mehmet Akisli, Patrick Noe, Michael Fabinski, Jan Pfeifer, Tim Lutz

 

 

 

 

 

 

Jan Pfeifer schafft Sprung in "Starting-Five"

Vier Wünschmichelbacher beim Bundeslehrgang

Vom 19.-22.6. fand in Brettorf der diesjährige Bundesnachwuchslehrgang U13 - U15 statt. Der TV Brettorf richtete wie immer vorbildlich diese Veranstaltung aus, immerhin waren fast 60 Teilnehmer vor Ort. Davon gleich 4 Spieler vom TV Wünschmichelbach: Alexander Scheuermann, Lukas Braun, Tim Lutz und Jan Pfeifer. Das Trainerteam bestand in diesem Jahr aus Hartmut Maus und Michael Jungmann bei der U 13, Christian Kadgien und Ulli Schneider bei der U 14 sowie Roland Schubert und Joachim Kuwert-Berenz bei der U 15. 
Beim Turnier am Sonnabend starteten zehn Mannschaften gemischt aus allen drei Jahrgängen mit abwechslungsreichen und spannenden Spielen. Ziel des Bundesnachwuchsprogramms ist, den Spielern Tipps für die weitere sportliche Entwicklung zu geben. Dazu werden die Spieler bei unterschiedlichen Trainingseinheiten unter Berücksichtigung der Altersklasse beobachtet und bewertet. Während bei der U 13 die Übungen eher spielerisch abgehalten werden,  wird bei der U 14 und U 15 bereits ein größerer Wert auf Fitness, Koordination und Technik gelegt. Jeder der 9 bisher veranstalteten Lehrgänge endet  mit der Benennung der „Starting-Five“, das sind nach der Aufgabenstellung die fünf Spieler einer Altersklasse, mit denen man in ein Länderspiel starten würde.
Bei der U 14 Spielern durfte sich Jan Pfeifer das Nationaltrikot für den Fototermin überstreifen. Stefan Lutz ist besonders stolz auf „seinen“ Schützling Jan, wenngleich ganz sicher die Leistung von Tim Lutz, Lukas Braun und Alexander Scheuermann nicht schlechter war und der TV Wünschmichelbach sehr stolz ist, dass nunmehr 4 Spieler zu diesem Lehrgang eingeladen wurden. Stefan Lutz, Trainer der vom TVW teilnehmenden Spieler, freut sich mit Jan über die Nominierung in die “Starting five". Gespräche mit den Bundestrainern zeigten auch Lutz neue Möglichkeiten im Training mit dem kompletten Wünschmichelbacher Nachwuchs auf.

 

 

 

 

 

A-Jugend Badischer Vizemeister

Auch am Sonntag fand in Wünschmichelbach eine Badische Meisterschaft statt. Diesmal die der männlichen U 18. Hier setzte sich in einem hochklassigen Finale der TV Käfertal gegen den TV Wünschmichelbach durch. Zunächst wurde von den teilnehmenden Mannschaften die Vor- und Zwischenrunde bestritten. Hier setzten sich in der Gruppe A der TV Käfertal vor den Mannschaften aus Karlsdorf, Waibstadt 2 und Offenburg durch. In der Gruppe B hat sich der TV Wünschmichelbach vor Waibstadt 2 und dem TV Wehr durchgesetzt. Käfertal und Wünschmichelbach haben sich somit direkt für das Halbfinale qualifiziert. Käfertal spielte gegen Waibstadt 1, die sich in der Zwischenrunde gegen Waibstadt 2 durchsetzten. Die Wünschmichelbacher kamen im Halbfinale gegen Karlsdorf, die sich in der Zwischenrunde gegen Wehr durchsetzten. Die Wünschmichelbacher  setzten sich in einem umkämpften und regnerischen Spiel im dritten Satz mit 11:8 durch. Auch Käfertal konnte das Halbfinale für sich entscheiden.
Somit bestritten Käfertal und Wünschmichelbach nach ihren gewonnen Halbfinalspielen das Endspiel, das die Mannheimer zu ihren Gunsten entschieden haben und sich verdient die Goldmedaille umhängen durften. Im Spiel um Platz drei setzte sich der TSV Karlsdorf gegen den TV Waibstadt 1 durch.


Die ersten vier Mannschaften konnten sich für die Westdeutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Waibstadt qualifizieren. Hier spielen die Badener Mannschaften um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften, die im September in Hannover statt finden. Hier warten in der Gruppenphase der TSV Karlsdorf, TB Oppau und der TV Weisel. "Auch wenn das eine sehr schwere Gruppe ist, haben wir am Wochenende gezeigt, was wir können", so Kapitän Jonas Schröter.

 

Für den TVW spielten: Jonas Schröter, Brian Croseck, Patrick Noe, Jan Pfeifer, Tim Lutz, Michael Fabinski, Daniel Reiß

 

 

 

 

 

C-Jugend wird badischer Meister

Am vergangenen Samstag konnte die C-Jugend ihren Heimvorteil nutzen und den Titel des badischen Meisters feiern. Nachdem der TV Öschelbronn und TV Schluttenbach kurzfristig absagen mussten, wurde die Meisterschaft unter nur drei Mannschaften ausgespielt. Auf den TVW wartete im ersten Spiel der TV Bretten. Dieses Spiel konnte mit 2:0 (15:13;11:8) gewonnen werden. Im Spiel gegen den TV Waibstadt ging es schließlich um den badischen Meistertitel. Der erste Satz ging noch mit 11:7 an die Wünschmichelbacher, ehe Waibstadt mit einem 11:9 den Satzausgleich schaffte. Im Entscheidungssatz konnten sich die Jungs um U14-Nationalangreifer Jan Pfeifer direkt absetzen und gewannen diesen mit 11:7.

 

Die Westdeutsche Meisterschaft findet am 19./20.07. beim TB Oppau statt.

Für den TVW spielten: Jan Pfeifer, Tim Lutz, Sebastian Stamm, Kaan Akisli, Lorenzo Henrich

 

 

 

 

U13-U15 Nationallehgang in Brettorf

Vom 19.Juni - 22. Juni findet in Brettorf der Nationallehgang der männlichen U13 - U15 statt, mit dabei auch 4 aktuelle Spieler vom TVW. Jan Pfeifer und Tim Lutz, die letztes Jahr schon beim Lehrgang der U13 dabei waren, werden dieses Jahr probieren sich in die Top "Five" der U14 Nationalmannschaft zu spielen. Bei der U15 probieren dies Alexander Scheuermann und Lukas Braun.

 

Wir vom TVW drücken euch die Daumen!

 

 

A-Jugend startet in die Feldrunde 2014

Am vergangenen Freitag ging in Waibstadt die Feldrunde der männlichen A-Jugend nach dem Motto „viel spielen, wenig rumsitzen“ los.

Im ersten Durchgang ging es gegen den TV Waibstadt 2, dieses Spiel konnte man mit 2-0 (11:4; 11:6) gewinnen.

Das zweite Spiel gegen TSV Karlsdorf endete 1-1 (11:8; 11:13) unentschieden.

Im dritten Spiel wartete der TV Käfertal, dieses Spiel endete 2-0 (11:9; 11:9)

Danach folgte der 2-0 (11:7; 11:8) Erfolg gegen den FBC Offenburg.

Und das letzte Spiel verlor der TVW mit 0-2 (5:11; 7:11) gegen den TV Waibstadt 1.

 

 

Vorrübergehend steht die Mannschaft um Trainer Stephan Lutz mit 7:3 Punkten auf dem 3. Platz.


Für den TVW spielten: Jonas Schröter, Christian Scholl, Brian Croseck, Michael Fabinski, Patrick Noe und Tim Lutz.

 

Der nächste und letzte Spieltag findet am 18 Mai um 10 Uhr in Offenburg statt. Alle 7 Mannschaften qualifizieren sich für die Badische Meisterschaft am 29. Juni in Wünschmichelbach.

B-Jugend startet mit 4-2 Punkten

Die männliche B-Jugend um Trainer Stephan Lutz startet am vergangen Samstag in Käfertal in die Feldsaison 2014.

 

Im ersten Spiel ging es gegen Gastgeber TV Käfertal, hier setzte man sich mit 2-0 (11:9;11:6) durch.

Das zweite Spiel gegen  den TV Waibstadt 1 ging mit 1-2 verloren (11:7;8:11,6:11).

Im dritten und letzten Spiel ging es gegen TV Waibstadt 2, dieses Spiel konnte mit 2-1 (11:7;13:15;11:7)

 

 

Am 24.Mai findet um 10 Uhr in Waibstadt der 2. Spieltag statt.

 

Rang 6 für C-Jugend

Von der Deutschen Meisterschaft in Selsingen kehrte die C-Jugend des TVW mit einem 6. Platz im Gepäck zurück.

Nach 4:4 Punkten und dem 3. Gruppenplatz am Samstag ging es am Sonntag im Qualifikationsspiel gegen den 2. der anderen Gruppe.

Hier wartete mit dem späteren Deutschen Meister TV Vaihingen/Enz ein schwerer Brocken und der TVW musste sich mit 11:7 und 11:8 geschlagen geben.

Im Spiel um Platz 5-6 gegen TuS Hilchenbach gab es ein knappes 1:2 aus Sicht der Odenwälder.

Im Finale setzte sich der TV Vaihingen/Enz gegen den TV Waibstadt mit 2:1 durch.

 

 

 

C-Jugend bei Deutscher Meisterschaft

Als westdeutscher Vizemeister reist die U14 des TVW am kommenden Freitag ins niedersächsische Selsingen zur Deutschen Meisterschaft.

In Gruppe B bekommen es die Jungs um Trainer Stefan Lutz mit dem Ahlhorner SV (1. Nord), der Berliner Turnerschaft (1.Ost), dem TV Segnitz (2. Süd) und Ausrichter MTSV Selsingen zu tun.

 

Weitere Infos und Ergebnisse gibt es auf der Homepage des Ausrichters:

Spielplan DM U14.pdf
PDF-Dokument [60.7 KB]

D-Jugend Badische in Weinheim

Am kommenden Sonntag(16.02.14) geht es für die D-Jugend (U12) vor heimischer Kulisse um die Badische Meisterschaft.

 

Spielzeit 2x8 Minuten

Gruppe A: TV Wünschmichelbach, TV Waibstadt, TV Öschelbronn, FV Kippenheim

Gruppe B: TV Bretten, TV Ortenberg, TSV Karlsdorf, TV Käfertal

 

Beginn ist um 10:00 Uhr in der Kreissporthalle, der TVW trifft im 1. Durchgang auf den TV Waibstadt (1. Landesliga Nord), im 5. Durchgang spielt man gegen den FV Kippenheim (4. Landesliga Süd) und im 9. Durchgang geht es gegen den TV Öschelbronn (2.Landesliga Süd).

Die ersten vier Mannschaften qualifizieren sich für die Baden-Württembergische Meisterschaft der U12 am 30.März in Gärtringen (Schwaben)

 



A-Jugend vor Westdeutscher Meisterschaft

Am kommenden Samstag (15.02.14) geht es für die männliche A-Jugend um Trainer Stephan Lutz nach Weisel, hier findet die diesjährige Westdeutsche Meisterschaft der U18 statt.

 

In Gruppe A trifft der TVW auf den TSV Karlsdorf (2.Baden) und den TB Oppau (1.Pfalz), in Gruppe B kämpfen der TV Waibstadt (1.Baden), der TV Wehr (4.Baden) und der TV Rendel (1.Hessen) um den Gruppensieg.

 

Beginn in Weisel ist um 11:00 Uhr, direkt im ersten Spiel geht es gegen den TSV Karlsdorf, gegen Karlsdorf konnte die A-Jugend in der badischen Runde einmal mit 2-1 gewinnen und musste einmal eine deutliche 0-2 Niederlage einstecken.

 Nach einigen Spielen Pause trifft man dann im 5. Durchgang auf den TB Oppau, mit Oppau lieferte man sich schon auf zahlreichen Westdeutschen- und Deutschen Meisterschaften enge und umkämpfte Spiele.

 

Das Ziel der Jungs ist klar, sie wollen sich für die Deutsche Meisterschaft am 29./30.03 in Kirchen qualifizieren, dafür müssen die Jungs das Finale bei der Westdeutschen Meisterschaft erreichen.

 

 

 

A-Jugend wird 3.Badischer Meister

Die erste A-Jugend Mannschaft des TVW´s wird 3. Badischer Meister und qualifiziert sich somit für die Westdeutsche Meisterschaft am 15.02 in Weisel.

 

Am letzten Spieltag gab es 3 Siege gegen FFW Offenburg (2-0), gegen den TV Wünschmichelbach 2 (2-0) und gegen den TV Wehr (2-0), man musste sich nur dem späteren Badischen Meister TV Waibstadt mit (0-2) 7:11; 11:13 geschlagen geben.

Die zweite A-Jugend Mannschaft des TVW´s, die zum Großteil aus B-, bzw. C-Jugend Spielern besteht, konnte wichtige Spielpraxis sammeln.

Sie verloren gegen TV Wünschmichelbach 1 mit 0-2 (4-11; 4-11). In den anderen Spielen konnte das junge Team zeigen, welches Potenzial in ihr steckt. Die Spiele gegen den TV Wehr 0-2 (8:11; 9:11) und gegen den TSV Karlsdorf 0-2 (9:11; 8:11) gingen denkbar knapp verloren.

Im letzten Spiel gewann das Team noch mit 2-0 (11:5; 11:6) gegen die FFW Offenburg, somit beenden sie die Runde auf Platz 5.   

 

Für den TVW 1 spielten: Nils Schollenberger, Jonas Schröter, Christian Scholl, Brian Croseck, Mehmet Akisli und Patrick Noe

  

Für den TVW 2 spielten: Daniel Reiß, Leonhard Reiß, Michael Fabinski, Tim Lutz, Jan Pfeifer, Alexander Scheuermann, Lukas Braun

 



C-Jugend wird Badischer Meister!

Die männliche C-Jugend des TVW´s qualifiziert sich als
Badischer Meister souverän für die Westdeutsche Meisterschaft am 22/23.02 in
der eigenen Halle.

 

Am Samstag konnte sich das Team um Trainer Stephan Lutz ohne
Satzverlust gegen den Ausrichter TV Bretten mit 2-0 und gegen den TV Waibstadt
mit 2-0 in Gruppe A durchsetzen.

Im Halbfinale ging es gegen den 1. der Landesliga Süd, den
TV Rintheim hier konnte man ebenso mit 2-0 gewinnen, somit war die
Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft sicher.

Im Finale wartete der TV Waibstadt 1 in der Runde konnte man
die Waibstädter zwei Mal mit 2-1 besiegen. Am Anfang gab es zu viele Unkonzentriertheit
und somit ging der erste Satz mit 8-11 an den TV Waibstadt. Im folgenden Satz
war man von Anfang an hoch konzentriert, diesen Satz konnte man ohne große
Gegenwehr mit 11-4 gewinnen. Im dritten und entscheidenden Satz begannen die
Jungs wieder konzentriert und konnten einen 6-4 Vorsprung raus spielen, diesem
Vorsprung gaben sie nicht mehr aus der Hand, die Wünschmichelbacher gewannen letztendlich mit 2-1 (8-11; 11:4; 11:6)

 

Für den TVW spielten: Jan Pfeifer, Tim Lutz, Sebastian Stamm, Alexander Scheuermann, Lukas Somberg und Leon Goebel

 

B-Jugend wird 4. Badischer Meister!

Die männliche B-Jugend des TVW´s beendet die Verbandsliga Baden auf dem 4. Platz mit 2:16 Punkten. Am Wochenende gingen alle 3 Spiele verloren, gegen TV Waibstadt 1-2 (11:9; 9:11; 8:11), gegen den TV Käfertal 1-2 (13:11; 11:13; 8:11) und auch das letzte Spiel ging mit 1:2 an den TSV Karlsdorf (11:9; 9:11; 7:11). In allen drei Spielen bestand die Möglichkeit, diese zu gewinnen, allerdings gab es in den entscheiden Phase immer wieder individuelle Fehler. Um die Mannschaft noch richtig vorzubereiten bleibt dem Trainern Stephan Lutz und Jonas Schröter noch 3 Wochen, denn trotz allem qualifiziert sich die B-Jugend als 4.Baden für die Westdeutsche Meisterschaft am 08./09.02 in Ludwigshafen-Oppau.

 

 

Heimspieltag für B-Jugend

Am Samstag um dem 18.01 um 11 Uhr muss die männliche B-Jugend des TVW unter die Leine. In der Kreissporthalle empfängt der Nachwuchs den TV Waibstadt, den TV Käfertal und den TSV Karlsdorf zum letzten Spieltag der Verbandsligarunde. Chancen auf die Qualifikation für die Badische Meisterschaft haben die Wünschmichelbacher als derzeitiger Tabellenletzter kaum noch. Allerdings ist die Gruppe sehr ausgeglichen besetzt.

 

 

Für Jugendteams beginnt die Hallenrunde

Am Wochenende begann für zahlreiche Jugendmannschaften des
TVW´s die Hallenrunde 13/14.

Hier die Ergebnisse. 

 

A-Jugend:



TV Wünschmichelbach 1:
4:2 Punkte (2-0 gegen TV Wünschmichelbach 2; 1-2 gegen TV Waibstadt; 2-1 gegen
TSV Karlsdorf)

 

TV Wünschmichelbach 2:
0:6 Punkte (0-2 gegen TV Wünschmichelbach 1; 0-2 gegen TSV Karlsdorf; 0-2 gegen
TV Waibstadt)

 

C-Jugend:

 

TV Wünschmichelbach : 6:0 Punkte (2-0 gegen TV
Käfertal; 2-1 gegen TV Waibstadt 1; 2-0 gegen TV Waibstadt 2)

 

D-Jugend:

 

TV Wünschmichelbach 1: 6:2 Punkte
(25:16 gegen TV Wünschmichelbach 2; 15:16 gegen TV Waibstadt; 19:17 gegen TSV
Karlsdorf 1; 27:16 gegen TV Käfertal 1)

 

TV Wünschmichelbach 2:
0:8 Punkte (16:25 gegen TV Wünschmichelbach 1; 12:22 gegen TSV Karlsdorf 1;
22:23 gegen TV Käfertal; 19:30 gegen TV Waibstadt)

 

 

Termine Hallenrunde 2013/14 (Jugend)

B-Jugend weiblich

1.Spieltag am 02.11.2013 in Waibstadt

2. Spieltag am 16.11.2013. in Karlsdorf

3. Spieltag am 08.12.2013 in Bretten

4. Spieltag am 26.01.2014 in Waibstadt

 

A-Jugend männlich

1. Spieltag am 26.10.2013 in Waibstadt

2. Spieltag am 07.12.2013 in !! Weinheim !!

3. Spieltag am 21.12.2013. in Offenburg

4. Spieltag am 26.01.2014 in !! Weinheim !!

 

B-Jugend männlich

1. Spieltag am 16.11.2013. in Offenburg

2. Spieltag am 14.12.2013. in Käfertal

3. Spieltag am 18.01.2014. in !! Weinheim !!

 

C-Jugend männlich

1. Spieltag am 27.10.2013. in Käfertal

2. Spieltag am 08.12.2013. in !! Weinheim !!

Badische Meisterschaft am 25.01.2014. in Bretten

 

D-Jugend männlich

1. Spieltag am 26.10.2013. in Käfertal

2. Spieltag am 24.11.2013. in !! Weinheim !!

3.Spieltag am 15.12.2013. in Waibstadt

Badische Meisterschaft am 16.02.2014 in !! Weinheim !!

 

 

E-Jugend wird Vizebadischer Meister!

Am vergangen Wochenende, am Sonntag den 13.10.13 fand die Badische Meisterschaft  der U10 in Ortenberg statt.

Die „Jüngsten" des TVW´s stellten zwei Mannschaften, bestehend aus 3 Spielern.

Die zweite Mannschaft der U10 belegte den siebten Platz.

Die erste Mannschaft des TVW´s kämpfte sich bis ins Finale und musste sich in einem spannenden Endspiel geschlagen geben, Gegner war der TV Weil, der das Spiel mit 18:14 für sich entscheiden konnte.

 

Für den TVW 1 spielten: Lukas Somberg, Kaan Akisli, Leon
Goebel, Neo Fath, Cedric Hilpp und Luis Werner

Für den TVW 2 spielten: Jasmin Scheuermann, Julia Kramer,
Sina Lutz und Marie Scheuermann

 

 

 

C-Jugend kehrt mit DM-Bronze in den Odenwald zurück

Am Freitagmorgen um 10 Uhr machte sich die männliche U14 des
TVW auf die Reise zum 680 Km entfernte Bademeusel. Nach ermüdenden 7 Std. Fahrt
war dann endlich das Hotel erreicht.

Am Samstagmorgen ging es nach der Begrüßung und
Eröffnugsfeier in der Gruppe A gegen TV Vaihingen/Enz, Ahlhorner SV, TV
Augsburg und Großenasper SV !

Um 10:30 Uhr dann das erste Spiel gegen den Ahlhorner SV
es entwickelte sich von Beginn an eine
ausgeglichen und offene Partie 1. Satz 11:8, 2. Satz 8:11, 3. Satz 9:11. Leider
mit dem glücklicheren Ende für Ahlhorn . Es spielten Jan Pfeifer (Schlag) Tim
Lutz (Mitte), Sebastian Stamm und Alexander
Scheuermann (beide Abwehr), Leonhard Reiß (zweit Schlag), Lorenzo Henrich und
Lukas Somberg (beide Ersatz) .

Im 2. Spiel gegen den TV Augsburg standen beide Mannschaften
bereits unter Druck da beide ihre Auftaktpartie verloren hatten. Beide Teams
spielten sehr nervös mehrere Stock,- und Angabenfehlern beiderseits, ging der 1. Satz mit 9:11
verloren,

im 2. Satz kam Wübach etwas besser in Fahrt und gewann mit
11:8, also musste der Entscheidente 3. Satz her. Mit etwas mehr Selbstvertrauen
in allen Mannschaftsteilen konnte man
sich bis zum Seitenwechsel eine 6:4 Führung heraus spielen, die Tim Lutz mit
präzisen Angaben bis zum Schluss halten konnte. Somit gewann man den Satz mit
11:8 und war wieder im Turnier.

Im 3. Spiel gegen den ungeschlagenen TV Vaihingen war klar
dass es ein ganz harter Brocken auf uns zukommen würde. Problemlos und ohne
Gegenwehr ging der erste Satz mit 6:11 an Vaihingen. Nach einer gehörigen
Standpauke fingen die Wübacher endlich wieder mit Faustballspielen an. Dank des
glänzend aufgelegten Angabenschlägers Jan Pfeifer wurde der zweite Satz eine
offene Partie, die erst am Ende knapp mit 8:11 verloren ging.

Im 4. Spiel gegen den bis dahin sieglosen Großenasper SV
half nur noch ein 2:0 Erfolg um überhaupt noch den 3. Tabellenplatz zu
erreichen, der das weiterkommen in der Gruppe bedeutete. Mit einer geschlossenen
und ansehnlicher Mannschaftsleistung wurde dies auch problemlos mit 11:5 und
11:7 gemeistert. Nun stand mit 4:4 Punkten und 5:5 Sätzen der 3. Platz in der
Gruppe fest.

Endstand Gruppe A

TV Vaihingen/Enz 8:0 Punkte 8:1 SätzeAhlhorner SV 6:2 Punkte 6:4 SätzeTV Wübach 4:4 Punkte 5:5 SätzeTV Augsburg 2:4 Punkte 6:5 SätzeGroßenasper SV 0:8 Punkte 0:8 Sätze

Nach Beendigung der Gruppen stand dann auch der Gegner für das am Sonntagmorgen anstehende
Qualiffikationsspiel zum Halbfinale fest , es war der Gruppen 2. der Gruppe B
unsere badischen Freunde des TV
Waibstadt .

Qualifikation Wübach – Waibstadt

An diesem Tag stand eine völlig verwandelte Wübach-Mannschaft
auf dem Rasen.

Ein gewohnt sicheres Abwehrvehalten von Sebastian Stamm, Alexander Scheuermann
und Leonhard Reiß, perfektes Zuspiel und Abwehr von Tim Lutz und ein souveränes
Angabenspiel von Jan Pfeifer in einem hart umkämpften 1. Satz 11:9 hinter sich
und im 2. Satz 11:4 chancenlos. Das Halbfinale und zwei Chancen auf eine
Medaille war erreicht.

Nun stand im Halbfinale der zunehmende Angstgegner TV
Vaihingen/Enz (der uns bereits in der Halle im Halbfinale bezwang) wieder auf dem Programm. Fast vor Ehrfurcht
erstarrt ging der 1. Satz mit 5:11 verloren. Im 2. Satz musste etwas passieren
Jan Pfeifer und Tim Lutz tauschten die Positionen und die Nervosität war wie weggeblasen und es
entwickelte sich eine offene und spannende Partie die erst durch zwei
Angabenfehler zum besseren Ende für Vaihingen 9:11 führte . Wieder einmal aus
der Traum vom Finale !

Im Spiel um Platz 3 stand uns dann wieder unser Gruppen 2. der
Ahlhorner SV gegenüber, wir wussten das es ein ganz heiser Tanz werden würde ,
aber nur mit geschlossener Mannschaftsleistung
machbar sein könnte .

In diesem Spiel lief alles Rund, Zuspiel , Abwehr und Schlag
.

Der 1. Satz entwickelte sich zu einem offenem
Schlagaustausch mit mehreren Ballwechseln und dem besseren Ende für Wübach 11:9

Der 2. Satz war wieder auf Augenhöhe nun entschied ein
besonders über sich hinaus wachsender Sebastian Stamm der mehrere Tod geglaubte
Bälle von der Linie kratzte die Tim Lutz mit Zuckerzuspiel Jan Pfeifer
servieren konnte und die Partie ging mit
12:10 ging an die vor Freude kaum noch zuhaltende Wübächer Tigers.

Freuden Tränen liefen den Mitgereisten Eltern über das Gesicht,
endlich war es geschafft der Traum von einer Medaille bei einer
Deutschenmeisterschaft.

Mein persönlicher Dank gilt Tim Pfeifer der mir bis zu den
Sommerferien als Co-Trainer zur Verfügung stand aber dann nach Moslesfehn zog
und Jonas Schröter der das Amt von ihm übernahm.

Für den
TVW spielten: Jan Pfeifer, Tim Lutz, Sebastian Stamm, Alexander Scheuermann und
Leonhard Reiß sowie Lorenzo Henrich und Lukas Somberg die leider nicht zum
Einsatz kamen.

 

 

 

 

C-Jugend DM am 14/15.09 in Bademeusel

Am kommenden Wochenende (14/15.09) macht sich die männliche C-Jugend auf den Weg ins rund 700 km entfernte Bademeusel, die Ausrichter der diesjährigen Deutschen Meisterschaft der männlichen und weiblichen U14 sind. Das Team um Trainer Stephan Lutz trifft in Gruppe A auf den Ahlhorner SV (Nord 2), auf den TV Augsburg (Süd 3), auf den Südmeister TV Vaihingen/Enz und auf den Großenasper SV (Ost 2). Als Ziel hat man sich das Erreichen der Endrunde, also mindestens Platz 3 in der Gruppe gesetzt.

 

 

 

 

Jugendabschlussgrillen

Die Jugendmannschaften des TVW trafen sich vergangenen Freitag auf dem Sportplatz um die Saison mit Grillen und Faustball ausklingen zu lassen.

Außerdem wurden alle Mannschaften für ihre Leistungen der letzten Saison geehrt und jeder Spieler bekam einen der neuen Einspielpullis.

 

Die Jugend des TVW mit neuen Einspielpullovern

C-Jugend Spieltag

Die männliche U14 startet souverän beim Spieltag in Käfertal mit 6-0 Punkten und 6-0 Sätzen in die neue Saison!

A-Jugend Spieltag

Der TVW geht mit 2 Mannschaften der männlichen U18 in die Feldrunde. Beim 1. Spieltag in Waibstadt erreichte die erste Mannschaft 6:4 Punkte. Hierbei errungen sie: ein Unentschieden gegen die zweite Mannschaft und gegen Karlsdorf, zwei Siege gegen Käfertal und Öschelbronn und eine Niederlage gegen den TV Waibstadt.
Die zweite Mannschaft holte 3:7 Punkte und errungen: ein Unentschieden gegen die Erste, ein Sieg gegen Öschelbronn und Niederlagen gegen Käfertal, Karlsdorf und Waibstadt.

TVW stellt 4 Nationallehrgangsteilnehmer!

Wie bereits in den vergangen Jahren stellt der TVW mehrere Nationallehrgangsteilnehmer.

 

Jan Pfeifer und Tim Lutz wollen bei ihrem ersten Jugendnationallehrgang (U13), der vom 08.05 – 11.05 in Brettorf stattfinden wird, Erfahrungen sammeln.

Parallel dazu findet der U15 Lehrgang, der weiblichen Jugend in Eibach statt, hier versucht Anna Lena Wolf, da es ist ihr erster Jugendnationalehrgang ist geht es erst einmal darum Erfahrungen zu sammeln.

Für Jonas Schröter geht an diesem Wochenende (19.04-21.04) nach Weisel zum ersten U18 Nationallehrgang, sein Ziel ist es sich über zwei Lehrgänge in den 10- köpfigen C-Kader (U18) der deutschen Nationalmannschaft zu spielen. Mit dem Erreichen des 10-köpfigen Kaders würde er im Juli 2013 die U18 Europameisterschaft in Vöcklabruck (Österreich) spielen und sich für die im April 2014 stattfindende U18 Weltmeisterschaft in Pomerode (Brasilien) qualifizieren.

 

5. Deutscher Meister in Burgdorf!

Am Freitagvormittag machte sich die männliche B-Jugend des TVW´s auf die Reise in das etwa 450 km entfernte Burgdorf (Hannover). Nachdem man Freitagabends noch die Halle besichtigt und etwa eine dreiviertel Stunde trainiert hatte, machte sich die Mannschaft auf ins Hotel, um dort zu nächtigen. Im ersten Spiel traf der TVW auf den VFL Pinneberg (1.Ost), man startete richtig gut in den ersten Satz und ging mit 4-0 in Front, im Laufe des ersten Satzes kam dann allerdings die Unkonzentriertheit in allen Bereichen, also Angriff, Zuspiel und Abwehr hinzu, somit musste man den ersten Satz mit 11:9 abgegeben. Im zweiten Spiel nahm dann TVW Angreifer Jonas Schröter taktisch den Angreifer des VFL Pinneberg aus dem Spiel und die Abwehr wehrte die Bälle des Zweitschlägers souverän ins Spielfeld ab, dieser Satz ging mit 11:6 gewonnen und somit gab es zu Beginn ein 1-1 Unentschieden. Im zweiten Spiel ging es gegen den TV Vaihingen/Enz (2.Süd), das erwartet schwere Spiel entwickelte sich zu einem wahren Krimi, durch exzellente Zuspiele konnte der TVW mit viel kurz gespielten Bälle immer wieder Punkten und sich somit auch Satz 1 mit 11:8 sichern. Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste Satz, bis zum 7:7 komplett ausgeglichen, doch in der Schlussphase konnten sich die Jungs des TVW durchsetzten und gewannen diesen Satz mit 11:7. Das dritte Spiel bestritt der TVW gegen den SV Moslesfehn (2.Nord), um noch Chancen auf den Gruppensieg zu haben hätte der TVW hier 2-0 gewinnen müssen. Der erste Satz verlief bis zum 9:9 ziemlich ausgeglichen, doch man gab den Satz aus der Hand und verlor ihn mit 11:9. Im zweiten Satz ein ähnlicher Verlauf, aber dem TVW unterliefen zu viele unnötige Fehler und somit ging auch dieser Satz mit 11-7 verloren. Im letzten Spiel des Tages gegen den TSV Burgdorf (Ausrichter) ging es dann um das Erreichen der Endrunde, der TVW behielt einen kühlen Kopf und gewann beide Sätze ohne größere Probleme mit 11:6. „In den entscheidenden Phasen waren wir gegen Moslesfehn einfach zu unkonzentriert, trotz allem haben wir unser Tagesziel, das Erreichen der Endrunde erreicht", so das zufriedene Trainergespann Pfeiffer/Lutz. Am Finaltag gingen die TVW Spieler hochmotiviert und hochkonzentriert, gegen den TSV Dennach in das Qualispiel, in dem es um den Einzug ins Halbfinale ging. Der erste Satz ging meistens über Ausgleich keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzten bei 10-9 hatte der TVW bereits Satzball doch diesen konnte Dennach abwehren und in 10:12 umwandeln. Im zweiten Satz sah Dennach schon wie der sichere Sieger aus, sie führten bereits mit 8:1, doch der TVW bewies nochmal Moral und kämpfte sich bis an ein 9:8 wieder heran, doch Dennach ließ sich den Satz nicht nehmen und gewann mit 11:8. Durch diese Niederlage ging es für den TVW „nur noch" um Platz 5, gegen den VFL Kellinghusen. Die Trainer Stephan Lutz und Tim Pfeifer motivierten die Truppe nochmals, denn sie und die Mannschaft wollten unbedingt das letzte Spiel gewinnen. Dieser Spiel ging über den Kampf im ersten Satz lag man bereits in der Verlängerung mit 13:12 zurück, doch der TVW überzeugte mit einer geschlossen Mannschaftsleistung und holte sich verdient diesen Satz mit 15:13. Im zweiten Satz, nahm der Angreifer von Kellinghusen oft den Angreifer des TVW´s aus dem Spiel, aber TVW Zweitschlag Mehmet Akisli überzeugte mit abwechslungsreichen Angriffsschlägen und somit ging auch dieser Satz mit 11:9 an den TVW. „Mit dem 5. Platz, kann man wenn man unsere Leistung über das ganze Wochenende sieht sich zufrieden geben, wenn jeder sein Potenzial abgerufen hätte, hätte es eventuell zu einer Medallie reichen können, aber insgesamt können wir echt zufrieden sein", so Spielführer Jonas Schröter. Für den TVW spielten: Jonas Schröter, Brian Croseck, Christian Scholl, Mehmet Akisli, Michael Fabinski, Daniel Reiß, Patrick Noe, Alexander Scheuermann und Tim Lutz.

B-Jugend bei DM in Hannover

Am kommenden Wochenende, 6. & 7. April wird in Hannover-Burgdorf der deutsche Meister der männlichen U16 ausgespielt. Mit dabei ist auch das Team des TVW.

In Gruppe B treffen die Wünschmichelbacher auf den SV Moslesfehn (2.Nord), den VFL Pinneberg (1.Ost), den TV Vaihingen/Enz (2.Süd), sowie auf den Ausrichter des TSV Burgdorf.

 

 

 

 

A-Jugend ganz schwach

Das hatten sich die A-Jugendspieler des TV Wünschmichelbach sowie Trainer Ingo Somberg ganz anders vorgestellt. Auf der deutschen Meisterschaft in Frammersbach enttäuschten die „Tigers" auf der ganzen Linie und kehrten mit einem schwachen 10. Platz in den Odenwald zurück. „Die Mannschaft hat am gesamten Wochenende in allen Mannschaftsteilen nicht ihr Potenzial abgerufen. Die Unsicherheit im Angriff war nicht zu übersehen und die Abwehr hat viele unnötige Fehler gemacht, obwohl der Druck der gegnerischen Angreifer überschaubar war. Somit wurden wir zurecht Letzter in einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld", so die erste Reaktion von Trainer Ingo Somberg. Für ihn geht es nun darum, in den nächsten Tagen und Wochen die einzelnen Faktoren zu analysieren, die zu diesem frustrierenden Ergebnis führten.
Sicherlich fehlte mit Nationalspieler Dennis Gruber, der den Verein während der Saison verließ, ein ganz wichtiger Akteur. Doch auch daran kann man die miserable Vorstellung nicht festmachen. Symptomatisch für das ganze Wochenende war bereits das Auftaktmatch gegen den badischen Rivalen TV Waibstadt. Im Finale der westdeutschen Titelkämpfe präsentierten sich die „Tigers" auch ohne Gruber noch auf Augenhöhe und unterlagen nur knapp in drei Sätzen. Bei der DM hatten die Wünschmichelbacher nicht den Hauch einer Chance. Mit 4:11 und 4:11 wurden sie nahezu abgeschossen. So ging es gegen den späteren deutschen Meister SV Moslesfehn schon um alles oder nichts. Auch in dieser Partie kamen die „Tigers" mit 3:11 und 4:11 unter die Räder. Auch gegen den TV Vaihingen/Enz gab es beim 4:11, 5:11 nichts zu erben. Es war unglaublich schwach, was die Wünschmichelbacher ablieferten. Etwas versöhnlich stimmte dann der 12:10, 11:8 Sieg gegen den Berliner TS. Als Gruppenletzter trafen die Somberg-Schützlinge in der Runde um Platz 7 bis 10 auf den TV Augsburg. Beim 8:11, 11:8 und 7:11 zeigten die „Tigers" wenigstens ein wenig Kampfgeist, wenngleich sie auch hier spielerisch weit unter ihren Möglichkeiten blieben. Dass es im abschließenden Spiel um Platz 9 dann noch eine 8:11, 5:11 Pleite gegen den Berliner TS gab, setzte der ganzen Sache die Krone im negativen Sinne auf. mf
Endstand: 1. SV Moslesfehn, 2. Leichlinger TV, 3. TUS Frammersbach, 4. TV Waibstadt, 5. VFL Kellinghusen, 6. TV Vaihingen/Enz, 7. TV Augsburg, 8. TV Käfertal, 9. Berliner TS, 10. TV Wünschmichelbach.
TV Wünschmichelbach: Jonas Schröter, Nils Schollenberger, Brian Croseck, Moritz Kiefer, Michael Fabinski, Mehmet Akisli, Patrick Noe.

 

C-Jugend wird 4. Deutscher Meister in Odenkirchen!!

C-Jugend des TVW´s: Bild stehend von links nach rechts Trainer Stephan Lutz,Jan Pfeifer,Tim Lutz,Patrick Noe und Betreuer Tim Pfeifer knieend von links nach rechts Leonhard Reiß,Alexander Scheuermann und Sebastian Stamm.

Wie ein Häufchen Elend saßen die C-Jugendspieler des TV Wünschmichelbach nach Spielschluss auf dem Boden der Odenkirchener Sporthalle und ließen ihren Tränen freien Lauf. Kein Wunder, denn soeben hatten sie bei den deutschen Meisterschaften eine Bronzemedaille nur hauchdünn verpasst. „Das ist natürlich ganz bitter für die Jungs, aber es gibt keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen. Eine Medaille hätten sie verdient gehabt. Dennoch bin ich mehr als zufrieden. Wir haben uns super präsentiert und mehr erreicht als wir erträumt hatten", so ein stolzer Trainer Stephan Lutz. Sogar der Finaleinzug war für die Wünschmichelbacher drin. Im Halbfinale führten die „Tigers" gegen den TV Vaihingen/Enz im entscheidenden 3. Satz bereits mit 6:4, um sich dann durch unnötige Fehler um den verdienten Lohn ihrer Arbeit zu bringen.
Zum Auftakt starteten die „Tigers" gegen die Berliner Turnerschaft zwar etwas wackelig, am Ende stand aber ein verdienter 11:6, 11:8 Erfolg. Von Spiel zu Spiel steigerten sich die Jungs von Trainer Stephan Lutz und Co-Trainer Tim Pfeifer nun. Das bekam die TUS Essenrode beim 11:5 und 11:8 Erfolg zu spüren, wobei die Wünschmichelbacher im 2. Satz mit einer starken Angriffsleistung einen 5:7 Rückstand mit vier Punkten in Folge drehten. Mit dem TV Brettdorf und dem späteren deutschen Meister TV Eibach warteten nun die beiden stärksten Gegner. Nach einem unglücklichen 10:12 im 1. Satz kämpften sich die Wünsachmichelbacher ins Spiel hinein und zeigten eine tolle Moral in einer packenden Partie. 13:11 gewannen die „Tigers" den 2. Satz zum 1:1 Endstand. Der 2. Vorrundenplatz war damit gesichert. Gegen den überragenden TV Eibach waren die Wünschmichelbacher dann mit den Kräften am Ende und mussten den Bayern mit 7:11 und 6:11 den Gruppensieg und direkten Halbfinaleinzug überlassen. In der Zwischenrunde erwischten die „Tigers" gegen den Ahlhorner SV einen 7:2 Blitzstart. Ahlhorn startete eine fulminante Aufholjagd bis zum 10:9, ehe Patrick Noe mit einem harten langen Schlag in die Ahlhorner Defensive den Sack zum 11:9 zumachte. Der 2. Satz ging nach 10:6 Führung ebenfalls mit 11:9 an den TVW. Das Halbfinale war geschafft! Dort wartete der TV Vaihingen/Enz. Die „Tigers" gewannen den 1. Satz mit 11:9, unterlagen dann 5:11 und führten im 3. Satz aussichtsreich mit 6:4. „Nun haben wir einige Eigenfehler gemacht. Das war extrem schade", musste Trainer Lutz mit ansehen, wie sein Team 7:11verlor und der Traum vom Finale platzte. Im Spiel um Rang drei traf Wünschmichelbach erneut auf den TV Brettdorf. Wie in der Vorrunde entwickelte sich eine hochdramatische Auseinandersetzung. Beim 10:9 hatten die „Tigers" Satzball, doch Brettdorf wehrte diesen ab und konterte mit 13:15 in der Verlängerung. Auch im 2. Satz hatte Brettdorf das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite und gewann mit 9:11. Schade für die TVW-Jungs, die trotzdem keinen Grund hatten, die Köpfe hängen zu lassen. Nach der ersten Enttäuschung über die verpasste Medaille ist vielen sicherlich erst bewusst geworden, was sie Tolles geleistet haben. „Mit dem ganz großen Coup hat es noch nicht geklappt, aber es steckt viel Potenzial in diesem Team. Da ist in Zukunft noch einiges zu erwarten", blickte Co-Trainer Tim Pfeifer, der die Schlagleute perfekt eingestellt hatte, optimistisch voraus. mf
Endstand: 1. TV Eibach, 2. TV Vaihingen/Enz, 3. TV Brettdorf, 4.TV Wünschmichelbach, 5. Ahlhorner SV, 6. VFL Kellinghusen, 7. TV Waibstadt, 8. TUS Essenrode, 9. DJK Odenkirchen, 10. Berliner TS.
TV Wünschmichelbach: Jan Pfeifer, Tim Lutz, Patrick Noe, Leonhard Reiß, Alexander Scheuermann, Sebastian Stamm. Trainer: Stephan Lutz, Co-Trainer: Tim Pfeifer.

Wünschmichelbachs A-Jugend will bei der DM in Frammersbach in die Zwischenrunde

Schlüsselspiel zum Auftakt gegen Waibstadt

 

Nach dem Abgang von U 18-Nationalspieler Dennis Gruber und der Neuformierung der Mannschaft haben die Verantwortlichen der A-Jugend des TV Wünschmichelbach die Erwartungen für die anstehende Deutsche Meisterschaft in Frammersbach zurückgeschraubt. „Ziel ist es, sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Dazu müssten wir am ersten Tag vier oder fünf Sätze gewinnen, dann wären wir sicher dabei“, so Trainer Ingo Somberg.Dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, wird schwer genug. Bereits in der Gruppenphase warten am Samstag ganz große Kaliber auf die in den letzten Jahren äußerst erfolgsverwöhnten „Tigers“. Das Auftaktmatch bestreiten sie gegen den badischen Rivalen TV Waibstadt. Auf den westdeutschen Titelkämpfen unterlag der TVW den Waibstädtern in drei hart umkämpften Sätzen. „Wie wir gegen diesen Gegner siegen können, wissen die Jungs aber aus der Spielrunde zur badischen Meisterschaft. Da hatten wir zweimal die Nase vorn. Es ist sicherlich ein Schlüsselspiel“, weiß Somberg um die Schwere und Bedeutung dieser Aufgabe. Jede Begegnung wird auf zwei Sätze gespielt, so dass es auch zu Unentschieden kommen kann. Insofern müssten vier oder fünf Sätze ausreichen, um in die Zwischenrunde einzuziehen. Im  zweiten Gruppenspiel wartet mit dem SV  Moslesfehn ein  ganz dicker Brocken, der dem TVW auf dem Feld den DM-Titel entrissen hat. Gegen den TV Vaihingen/Enz ist der Ausgang ganz offen. Beide Teams kennen sich sehr gut. Im letzten Spiel wartet dann die Turnerschaft Berlin auf die „Tigers“. Dies ist der vermeintlich leichteste Konkurrent. „Hier müssen beide Sätze her, wenn wir vorne mitspielen wollen“, so Somberg, der hofft, dass das Team von vielen Anhängern begleitet wird. Schließlich ist Frammersbach nicht so weit entfernt wie die letzten Spielorte der deutschen Meisterschaften.                                                                                        mf

 

 Weitere Infos zur DM unter :   http://www.faustball-dm-frammersbach.de/

 

 

 

 

U-14 wird Westdeutscher Meister

Mit einem 2:1 im Endspiel gegen den TV Waibstadt konnte sich die männliche C-Jugend in Rheinsheim den Titel des Westdeutschen Meisters und somit das Ticket zur DM beim DJK Odenkirchen (bei Mönchengladbach) sichern.

Ein Ausführlicher Bericht folgt!

 

 

 

 

 

A-Jugend als 3. Westdeutscher Meister für DM qualifiziert

 

Im Halbfinale knappes Aus gegen Waibstadt

 

Oppau. Mit einem im Gesamtergebnis tollen 3. Platz hat sich die A-Jugend des TV Wünschmichelbach auf den westdeutschen Meisterschaften in Oppau die Qualifikation für die DM gesichert, die am 23. / 24. März in Frammersbach ausgetragen wird. Dass es nicht zum ganz großen Wurf gereicht hat, lag an dem vermeidbaren Unentschieden in der Vorrunde gegen den TV Käfertal. Dadurch trafen die „Tigers“ bereits im Halbfinale auf den Favoriten aus Waibstadt und hier kam das Aus. In einem hochklassigen und dramatischen Spiel unterlag Wünschmichelbach hauchdünn mit 10:12 in der Verlängerung des 3. Satzes. „Käfertal hätten wir schlagen müssen. So landeten wir auf Grund des schlechteren Gesamtpunktverhältnisses nur auf Platz zwei unserer Vorrundengruppe. Das tat schon unheimlich weh, aber die Mannschaft  hat sich nach dem tollen Halbfinalspiel gegen Waibstadt hervorragend geschlagen und die DM-Qualifikation im Spiel um Platz drei gegen Oppau perfekt gemacht“, lobte Trainer Ingo Somberg sein Team.

Wünschmichelbach trat in Oppau ohne Nationalspieler Dennis Gruber an, der den Verein verlassen wird und um seine Freigabe gebeten hat. „Der Kader ist dennoch stark genug, um einen der drei ersten Plätze zu erreichen. Es liegt jetzt halt mehr Verantwortung auf Schlagmann Jonas Schröter und Zuspieler Nils Schollenberger“, hatte Somberg vollstes Vertrauen in seine Jungs. Diese bestätigten den Trainer. In der Vorrunde gingen die Spiele gegen den TV Weisel und die SKG Rodheim-Bieber jeweils mit 2:0 an die „Tigers“. Gegen den TV Käfertal gab es leider nur ein 1:1, wodurch Wünschmichelbach nur Rang zwei belegte und sich am zweiten Tag gegen den TV Rendel um den Einzug ins Halbfinale auseinander setzen musste. Mit 11:5 und 11:5 behielt der TVW ganz klar die Oberhand. Mit 5:11, 11:9 und 10:12 ging das Halbfinale unglücklich an den TV Waibstadt. „Wir haben in den entscheidenden Phasen ein paar dumme Eigenfehler gemacht, insofern geht die Niederlage in Ordnung“, so Somberg. Im Spiel um Platz drei, der zur Teilnahme an der DM berechtigte, lief gegen Gastgeber TB Oppau zunächst alles nach Plan. 11:6 gewannen die „Tigers“ den 1. Satz. Danach kam das Zuspiel der beiden Abwehrspieler nicht mehr wie gewohnt und Oppau entschied den 2. Satz mit 6:11 für sich. Die Partie schien zu kippen, doch was die Wünschmichelbacher im 3. Satz spielten, war erste Sahne. Nils Schollenberger und Jonas Schröter boten Zauberfaustball auf höchstem Jugendniveau. Auch taktisch war das Spiel der „Tigers“ vom Feinsten. Mehmet Akisli erlief die kurz gespielten Bälle und Moritz Kiefer sowie Brian Croseck standen in der Abwehr wie ein Fels in der Brandung. So führte Wünschmichelbach beim  Seitenwechsel bereits mit 6:0 und ließ sich diesen komfortablen Vorsprung nicht mehr nehmen. Jonas Schröter dominierte nun das Spiel und jeder der Zuschauer konnte sehen, warum der erst 16-Jährige für den Kader der Jugend-Nationalmannschaft im April nominiert wurde. Endstand 11:5. Der Jubel der Wünschmichelbacher Spieler und Fans über die erneute DM Qualifikation kannte keine Grenzen mehr.       „Jetzt freuen wir uns auf die DM, wo wir in der Vorrunde erneut auf Waibstadt treffen. Da wollen wir die Halbfinalniederlage wettmachen“, gibt sich Trainer Somberg jetzt schon kämpferisch.                                                                                                                    mf

TV Wünschmichelbach: Jonas Schröter, Nils Schollenberger, Mehmet Akisli, Brian Croseck, Moritz Kiefer, Michael Fabinski, Patrick Noe. 


Endstand: 1. TV Waibstadt, 2. TV Käfertal, 3. TV Wünschmichelbach, 4. TB Oppau, 5. TV Rendel, 6. TV Weisel.

 

 

 

 

 


A-Jugend vor WDM

Die A-Jugend will sich in Oppau für die Deutsche Meisterschaft in Frammersbach (Bayern) am 23./24.02.13 qualifizieren. Die Mannschaft wird wie auch schon am letzten A-Jugend Spieltag ohne Dennis Gruber auskommen, der den Verein verlassen wird und um seine Freigabe gebeten hat.


Trotzdem ist der Kader stark genug, um einen der ersten drei Plätze zu erreichen.
Jetzt liegt halt mehr Verantwortung auf Jonas Schröter (Angriff) und Nils Schollenberger (Zuspiel), meint Trainer Somberg. Wobei Brian Croseck auf der Badischen Meisterschaft hervorragend gespielt hat und auch Verantwortung übernehmen muss. Allerdings ist Brian Croseck aus privaten Gründen verhindert und wird am Sonntag nachreisen, falls sich die Mannschaft für die Zwischenrunde qualifizieren sollte! Und auch der älteste Spieler im U18 Team Moritz Kiefer ist wieder zurück im Kader und auf Mehmet Akisli, Michael Fabinski und Patrick Noe ist ebenfalls Verlass und sie komplettieren den Kader.

Ziel ist es, für Sonntag eine gute Ausgangsposition zu erreichen und dann einen der 3 begehrten Plätze zu erreichen! Der TVW ist der amtierende Deutsche Meister.

Top-Favorit ist die TB Oppau lt. Trainer Somberg, wobei diese Meisterschaft sehr ausgeglichen scheint.

Für die Fans, die die Mannschaft unterstützen möchten, hier die Adresse:
Sportanlage
Heinrich-Ries-Halle
Pettenkoferstrasse/Ecke Hohenzollernstraße

67063 Ludwigshafen

 

 

 

 

 

 


B-Jugend wird Westdeutscher Meister

Am Samstag bezwang man in der Gruppenphase den TV Käfertal ziemlich deutlich mit 2-0, darauf folgte das erwartet schwere Spiel gegen den TV Weisel, in diesem Spiel dominiere man den ersten Satz, allerdings konnte im zweiten Satz Hauptangreifer Jonas Schröter mit seinen Angaben nicht genug Druck ausüben.

Im letzten Gruppenspiel ging es gegen den TV Blickweiler, durch den 2:0 Erfolg konnte man sich als Gruppensieger für den Finaltag qualifizieren.
Am Finaltag der westdeutschen Meisterschaft sicherten sich die Tigers den westdeutschen Meistertitel und die damit verbundene Qualifikation für die deutschen Meisterschaften am 06./07. April in Hannover-Burgdorf. Im Halbfinale gegen den Ausrichter ( TSV Karlsdorf ) krallten sich die Tigers nach hartem Kampf den 2-0 (12:10,11:7) Sieg und machten den Finaleinzug und die damit verbundene DM-Qualifikation perfekt. Im Finale konnten die Jungs frei aufspielen und gewannen mit 2-0 ( 11:8,11:9) gegen den badischen Kontrahenten vom TV Waibstadt. Somit fahren die Tigers als Westmeister zu den nationalen Titelkämpfen, wo das Ziel das Erreichen der Endrunde lautet.


"Wir sind mit der insgesamten Mannschaftsleistung zufrieden, jedoch können wir noch individuelle verbessern oder abschaffen", so das Trainergespann Lutz/Pfeifer
Für den TVW spielten: Jonas Schröter, Brian Croseck, Mehmet Akisli, Christian Scholl, Daniel Reiß, Michael Fabinski, Patrick Noe, Tim Lutz und Alex Scheuermann.  

 

B-Jugend wird kampflos Badischer Meister

Aufgrund des Wetters fand der letzte Spieltag der B-Jugend Runde nicht statt. Da in zwei 2 Wochen, am 02./03. Februar die Westdeutsche Meisterschaft ist und am nächsten Wochenende die A-Jugend und C-Jugend antreten muss, gibt es keine Möglichkeit den letzten Spieltag zu wiederholen. Somit hat man sich mit 10:2 Punkten aufgrund des besseren Satzverhältnisses als Badischer Meister für die Westdeutsche Meisterschaft in Karlsdorf qualifiziert. In der Gruppenphase der WDM trifft man auf den 4. aus Baden, voraussichtlich ist das der TV Käfertal. Danach spielt man gegen den 1. Aus Mittelrhein, den TV Weisel und zum Schluss muss man sich in der mit 4 Mannschaften bestückten Gruppe mit dem 1. aus dem Saarland, dem TV Blickweiler messen. In der anderen Gruppe sind mit dem TSV Karlsdorf, TV Waibstadt, TV Rendel, VFL Kirchen und dem TB Oppau 5 weitere Mannschaften die das gleiche Ziel wie der TVW verfolgen, Ziel ist die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am 06./07.04 in Hannover-Burgdorf.
In der B-Jugend des TVW spielen: Jonas Schröter, Brian Croseck, Mehmet Akisli, Christian Scholl, Daniel Reiß, Michael Fabinski, Patrick Noe, Tim Lutz, Alex Scheuermann und Jan Pfeifer.

 

 

B-Jugend muss in Offenburg ran / C-Jugend hat Heimrecht

Neben dem Bundesligateam spielt am Samstag auch die männliche B-Jugend. Sie muss ab 10 Uhr in Offenburg unter die Leine und will dort gegen den TV Wehr, die Offenburger FG und den TV Waibstadt, die Niederlage vom ersten Spieltag gegen den TV Käfertal wieder wett machen und somit wieder eine gute Ausgangslage für das Erreichen der Westdeutschen Meisterschaft schaffen.

 

Heimrecht besitzt am Sonntag die männliche C-Jugend. Der ungeschlagene Tabellenführer tritt ab 9 Uhr in der Kreissporthalle gegen den TV Waibstadt 1 und 2 sowie den TV Käfertal an.

 

A-Jugend "top"

 

 

die A-Jugend hatte am vergangenem Wochenende den ersten Auswärtsspieltag
im 300km entfernten Wehr zu bestreiten. Gegner waren der 
Erstliganachwuchs des TV Waibstadt, der TV Öschelbronn, der Lokalrivalen
TV Käfertal und gegen der TV Wehr. Im ersten Duell kam es zu dem Kräfte
messen mit dem TV Waibstadt. Von Beginn an gaben die Mannen richtig Gas
und spielten den Gegner bis zum 9:1 förmlich an die Wand, der zweite
Satz dann lange offen, bevor man sich beim Stande von 6:8 für die
Kraichgauer selbst unnötig unter Druck setzt. Dann aber 4 Erst-
klassige Blockduelle an der Leine die uns ein 10:8 und dann ein 11:8
ermöglichen. Im zweiten Spiel gegen den TV Öschelbronn unterlaufen
ganze 4 Eigenfehler bevor nach kurzer Spieldauer das 11:1; 11:3 fest
steht. Gegen den TV Käfertal kommt man gut in das Spielgeschehen,
kann sich aber dann nicht mit dem Spielgerät des Gegners anfreunden
und verliert die Linie. Der zweite Satz gegen den TV Käfertal dann
wieder wie aus einem Guss - zu präzise ist nun das Zuspiel an die
Leine und die Angriffsquote steigt auf nahe 100%. Der dritte Satz
dann über lange Strecken im Zeichen der beiden U18 Baden / 
und Nationalangreifer - beide waren am Limit und konnten ihren 
Mannschaften immer wieder Vorteile sichern. Beim Stande von 6:4 für den 
TVW setzt man sich zum ersten mal auf 2 Punkte Differenz ab, und kann 
sich am Ende über ein knappes 11:8 freuen. Im letzten Spiel des Tages 
muss man gegen den TV Wehr antreten, auch hier zeigen die Schützlinge 
von Ingo Somberg (der Berufs bedingt, durch Andreas Gruber vertreten 
wurde) eine stabile Leistung. 8 Punkte bei 8 zu 1 Sätzen ist schon eine 
Hausnummer. Coach Andreas Gruber "ich war heute mit allen 
Mannschaftsteilen mehr als zufrieden, auch die Rotationen auf allen
Positionen haben den Spielfluß nie gehemmt"; "Wenn dann mal enge
Sitationen zu überstehen waren haben wir uns als Spiel- und Kampfstarkes 
Ensemble präsentiert"; "hier und da sind noch einige kleine Baustellen, 
aber auch diese sind zu beheben". Für den TVW traten an Mehmet Akisli, 
Brian Croseck, Dennis Gruber, Moritz Kiefer, Nils Schollenberger und 
Jonas Schröter

 

 

Wünschmichelbach feiert drei Badische Meistertitel / C-, B- und A-Jugend erfolgreich „Tigers“ bleiben auf Erfolgskurs

Waibstadt/Weinheim. Die Jugendteams des TV Wünschmichelbach sind weiterhin das Maß der Dinge in Baden. Am Wochenende feierten sie gleich drei Meistertitel. Souverän und völlig verdient wurde der TV Wünschmichelbach Badischer Meister in Waibstadt in der männlichen A-Jugend. „Wir haben auf der ganzen Meisterschaft konstante Leistungen im Angriff gebracht und im Finale gegen den TV Waibstadt stand die Abwehr unheimlich kompakt", lobte Trainer Ingo Somberg seine Jungs. Die Mannschaft überstand die Spielrunde mit 16:0 Punkten und 16:3 Sätzen und unterstrich ihre Ambitionen für höhere Aufgaben. Am Rückspieltag der Doppelrunde wurde zunächst der TV Wehr mit 11:5 und 11:6 bezwungen. Beim 14:12, 8:11, 11:6 gegen den TV Käfertal mussten die Wünschmichelbacher mehr Gegenwehr bekämpfen, bewiesen aber das notwendige Stehvermögen im 3. Satz. Ebenso beim 11:9, 7:11, 11:8 gegen den ärgsten Rivalen, den TV Waibstadt. Schließlich wurde der TV Öschelbronn locker mit 11:0 und 11:5 in die Schranken verwiesen. Erstmals kamen Michael Fabinski und Patrick Noe zum Einsatz und komplettierten den Kader mit guten Leistungen. Auf der Westdeutschen Meisterschaft am 16./17. Februar in Oppau gilt es nun, einen der ersten drei Plätze zu belegen, um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Frammersbach (Bayern) zu schaffen!
TV Wünschmichelbach A-Jugend: Nils Schollenberger, Jonas Schröter, Mehmet Akisli, Brian Croseck, Patrick Noe, Michael Fabinski.


Aufgrund des Wetters fand der letzte Spieltag der B-Jugend- Runde nicht statt. Da am 02./03. Februar die Westdeutsche Meisterschaft stattfindet, gab es keine Möglichkeit, den letzten Spieltag zu wiederholen. Somit haben sich die „Tigers" mit 10:2 Punkten aufgrund des besseren Satzverhältnisses als Badischer Meister für die Westdeutsche Meisterschaft in Karlsdorf qualifiziert. In der Gruppenphase der „Westdeutschen" trifft der TVW auf den 4. aus Baden, voraussichtlich ist das der TV Käfertal. Danach spielt man gegen den Ersten aus Mittelrhein, den TV Weisel und zum Schluss muss man sich in der mit vier Mannschaften bestückten Gruppe mit dem Ersten aus dem Saarland, dem TV Blickweiler messen. In der anderen Gruppe sind mit dem TSV Karlsdorf, TV Waibstadt, TV Rendel, VFL Kirchen und dem TB Oppau fünf weitere Mannschaften, die das gleiche Ziel wie der TVW verfolgen, nämlich die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am 06./07. April in Hannover-Burgdorf.
In der B-Jugend des TVW spielten: Jonas Schröter, Brian Croseck, Mehmet Akisli, Christian Scholl, Daniel Reiß, Michael Fabinski, Patrick Noe, Tim Lutz, Alex Scheuermann und Jan Pfeifer.


Das erfolgreiche Wochenende des TV Wünschmichelbach komplettierte die männliche C-Jugend. In der heimischen Kreissporthalle machten es die Schützlinge von Trainer Stephan Lutz ungemein spannend, ehe der Titelgewinn unter Dach und Fach war. Das Finale gegen den bärenstarken TV Waibstadt verlief spannender als ein Krimi. Zweimal mussten die Wünschmichelbacher in die Verlängerung und zweimal behielten sie mit 12:10 und 13:11 kühlen Kopf. „Toll, was die Jungs geleistet haben. Aus diesem Holz sind Sieger geschnitzt", freute sich Trainer Lutz. In der Vorrunde bezwang Wünschmichelbach den TV Käfertal mit 11:5 und 11:3 und den TV Bretten mit 11:6, 11:3. Als Gruppensieger waren die „Tigers" direkt für das Halbfinale qualifiziert. Dort schalteten sie den TSV Karlsdorf mit 11:8 und 11:7aus, ehe es im dramatischen Showdown gegen den TV Waibstadt ein Happy End gab. Damit haben die Wünschmichelbacher die Qualifikation für die westdeutsche Meisterschaft in der Tasche. mf
TVW C-Jugend: Tim Lutz, Patrick Noe, Jan Pfeifer, Alexander Scheuermann, Sebastian Stamm und Leonhard Reiß.

 


A-Jugend vor Spieltag in Wehr

Am kommenden Wochenende 24.11.2012 muss die A-Jugend beim TV Wehr 

antreten. 300km Fahrtstrecke liegen zwischen dem Team und den Gegnern 
aus Käfertal, Waibstadt, Öschelbronn und Wehr. Wir haben 4 Spiele mit 
einem knappen 6er Kader vor unser Brust. Als erstes geht es gegen den 
Nachwuchs des Erstligisten aus Waibstadt - das wird bestimmt eine enge 
Geschichte, erstens kennen sich die beiden Mannschaften aus dem EffEff, 
zweitens stehen auf Waibstädter Seite zwei Spieler die für den LTV 
Baden, das Double aus Deutschem Meister und Europapokalsieger perfekt 
gemacht haben. Im zweiten Spiel des Tages geht es gegen den TV 
Öschelbronn - bestimmt kein Selbstläufer aber machbar. Das dritte Spiel 
des Tages bestreitet man gegen den Lokalrivalen aus Käfertal - die 
Käfertaler Farben werden wieder von M.Stoklasa getragen, der noch in der 
Feldrunde beim TVW mit dem Zweitstartrecht spielte, auch hier wird ein 
enges Match erwartet. Im letzten Spiel des Tages geht es gegen den 
ausrichtenden TV Wehr - in den letzten Jahren wieder mit guter 
Jugendarbeit aus den eigenen Reihen auf dem Vormarsch. Die Mannen vom 
Bärsbacher Weg, um ihren Betreuer Andreas Gruber (der den beruflich 
verhinderten Ingo Somberg vertritt) haben vor Beginn der Runde ihre 
Ziele ganz klar formuliert. Jonas Schröter und Nils Schollenberger, die 
am Double Badens entscheidenden Beitrag geleistet haben, bilden zusammen 
mit Brian Croseck und Mehmet Akisli das Abwehrbollwerk des TVW's. Vorne 
rechts wird Moritz Kiefer den defensiven Part geben, um die kurzen Bälle 
des Gegners zu entschärfen - auf ihn wartet sicher eine Menge Arbeit. Im 
Angriff wird die Hauptlast auf den Schultern von Dennis Gruber ruhen, er 
führte Baden als Spielführer zu den beiden Siegen auf nationalem und 
internationalem Terrain an. Den Zweitschlag werden Jonas Schröter und 
Mehmet Akisli im Wechsel übernehmen. Wir stellen sicher einen guten 
Kader, der sich hinter niemanden verstecken muss ! müssen uns aber auch 
erst als Mannschaft finden und präsentieren. Zuschauer aus den eigenen 
Reihen werden eher nicht erwartet, die Mannschaft wird aber alles versuchen die Ergebnisse via EDV mitzuteilen.

 

 

 

 


B-Jugend startet mit 4:2 Punkten

wnoz 14.11.2012

 

Käfertal. Die Faustball-B-Jugend des TV Wünschmichelbach wurde am ersten Spieltag der Hallenrunde ihrer Favoritenstellung nicht ganz gerecht. Beim heimstarken TV Käfertal holten die Jungs von Trainer Stephan Lutz lediglich 4:2 Punkte. Dabei war die Niederlage gegen die Gastgeber unnötig. "Wir hatten die Partie sicher im Griff und führten bereits mit 7:2 im dritten Satz. Was dann kam, war kollektives Versagen", sagte Lutz. Am Ende stand die 8:11, 11:9, 11:13-Niederlage.

 

Dabei fing die Saison für die "Tigers" gut an. Im Auftaktspiel setzten sie sich gegen den TSV Karlsdorf souverän 11:7 und 11:2 durch. Dabei überzeugten Jonas Schröter mit guten Angaben und Patrick Noe auf Zweitschlag. Mehmet Akisli in der Mitte sowie Brian Croseck und Michael Fabinski bildeten ein schwer zu überwindendes Abwehrbollwerk.Gegen Käfertal kam in der Abwehr Nervosität auf, die sich auf alle Mannschaftsteile übertrug. Entsprechend deftig fiel nach dieser Niederlage die Standpauke vor dem Spiel gegen den noch sieglosen TV Wehr aus. Tim Lutz übernahm die Mitteposition zwischen Akisli und Croseck. Vorne setzten Schröter und Noe die Akzente zum 11:1, 11:6-Erfolg. "In nächster Zeit wird es hartes Balltraining geben", sagte Lutz. mf TV Wünschmichelbach: Schröter, Noe, Akisli, Croseck, Fabinski, Reiß, Lutz.

 

 

 

 

 

C-Jugend startet mit 6:0 Punkten

Waibstadt. Am Sonntag den 4.11. trat die U14 männlich zum ersten Spieltag in Waibstadt an. Im ersten Spiel gegen Käfertal musste sich die Mannschaft noch etwas finden, ehe man sich Ball für Ball steigern konnte und das Spiel mit 2:0 gewann. Gegen Waibstadt 1 konnte die Mannschaft durch gutes Abwehrverhalten und gutes Zuspiel etliche Punkte direkt verwandeln und das Spiel auch mit 2:0 für sich entscheiden. Im dritten Spiel gegen Waibstadt 2 gelangen neben einer guten Mannschaftsleistung auch mehr direkt verwandelte Angaben, wodurch der TVW auch dieses Spiel mit 2:0 gewinnen konnte.

Insgesamt war Wünschmichelbach das konstanteste Team.

Im Angriff ergänzten sich Patrick Noe und Jan Pfeifer schon sehr gut. Tim Lutz zeigte ein souveränes Abwehrverhalten und Zuspiel und auch die Abwehr mit Sebastian Scheuermann, Sebastian Stamm und Leonhard Reiß stand gewohnt sicher.

Ein großes Lob von Trainer Stephan Lutz ging auch an Tim Pfeifer, der wieder als Co- und Schlagtrainer fungierte.

 

 

 

 

 

E-Jugend wird Badischer Meister!!

Am Sonntag, den 14.10. fand in der Schloßberghalle in Ortenberg der Faustball Baden-Cup für die E-Jugend statt. Neben der heimischen Spielgemeinschaft TV Ortenberg/Offenburger FG die mit zwei Mannschaften am Start war, kamen insgesamt 10 Teams aus ganz Baden, darunter auch 3 Wünschmichelbacher Teams, nach Ortenberg um den Meister der jüngsten Alterklasse U10 zu ermitteln.

Der TVW 2 setzte sich nach einer starken Meisterschaft relativ deutlich im Finale gegen den bis dahin auch noch ungeschlagenen TV Ortenberg/Offenburg FG durch.

Die weiteren Teams des TVW belegten die Plätze 7 und 10.

 

Für den TVW spielten:

Nadine Noe, Lukas Somberg, Lorenzo Henrich, Jona Scheuermann, Kaan Akisli, Marie Scheuermann, Anika Scheuermann, Jasmin Scheuermann, Julia Kramer, Sina Lutz, Cedric Hilpp, Neo Fath

 

 

 

 

Tigers zeigen der Konkurrenz die Krallen

Als Vierter der badischen Meisterschaften reiste die männliche C-Jugend des TV Wünschmichelbach lediglich als Außenseiter zu den westdeutschen Titelkämpfen nach Karlsdorf. In dieser Rolle fühlte sich das Team um Trainer Stephan Lutz und Betreuer Tim Pfeifer sichtlich wohl. Die „Tigers“ des TV Wünschmichelbach gewannen nämlich sensationell den Titel und qualifizierten sich für die DM im September. „Wir sind ohne Erwartungsdruck hierher gefahren, wollten einfach eine gute Leistung abliefern. Was die Jungs dann gespielt haben, war erste Sahne. Jeder ist an sein Leistungslimit gegangen“, freute sich Trainer Stephan Lutz über den Überraschungscoup.
In der Vorrunde wurde jedes Spiel auf zwei Sätze gespielt, so dass nach diesem neuen Modus auch Unentschieden möglich waren. Wünschmichelbach holte zunächst ein 1:1 gegen den badischen Meister TV Käfertal. Der TV Dieburg wurde anschließend mit 2:0 bezwungen und im abschließenden Spiel reichte den „Tigers“ gegen den Favoriten TB Oppau ein 1:1 zum 2. Platz in der Vorrunde und dem Einzug ins Viertelfinale. Überraschend schied Käfertal auf Grund des schlechteren Satzverhältnisses aus. Im Viertelfinale ließ Wünschmichelbach dem VFL Kirchen beim 2:0 keine Chance. Somit kam es im Halbfinale zum mit Spannung erwarteten Duell mit Gastgeber TSV Karlsdorf. Die Karlsdorfer wollten ihren Heimvorteil nutzen und die Wünschmichelbacher „wegputzen“. Das motivierte die „Tigers“ noch zusätzlich. Patrick Noe, der das gesamte Wochenende überragende Angaben schlug und auch aus dem Spiel heraus viele direkte Punkte machte, brachte erneut eine Topleistung. Er wurde von Tim Lutz mit glänzenden Zuspielen bedient. Auf Zweitschlag machte Jan Pfeifer eine gute Partie und in der Abwehr bildeten Alexander Scheuermann, Leonhard Reiß und Sebastian Stamm ein regelrechtes Bollwerk. So wurde der TSV Karlsdorf sensationell mit 2:0 geschlagen. „Die waren sich schon zu siegessicher“, kommentierte Lutz das Aus des selbst ernannten Topfavoriten mit einem Lächeln auf den Lippen. Im Finale traf Wünschmichelbach auf den TB Oppau. Es entwickelte sich eine von beiden Seiten hochklassig geführte Partie mit spektakulären Ballwechseln. Am Ende setzten sich die „Tigers“ mit 2:1 durch und durften ihren Titelgewinn bejubeln. „Ich bin richtig stolz darauf, was die Jungs geleistet haben“, jubelte Lutz und dankte Betreuer Tim Pfeifer, der seit dieser Feldrunde in der 2. Bundesliga für den TB Oppau unter die Leine geht, sich aber nach wie vor in seinem Heimatverein im Jugendbereich engagiert.
Endstand: 1. TV Wünschmichelbach, 2. TB Oppau, 3. TSV Karlsdorf, 4. VFL Kirchen, 5. TV Waibstadt, 6. TV Dieburg, 7. TV Hatzenbühl und TV Käfertal. TV Wünschmichelbach: Patrick Noe, Tim Lutz, Jan Pfeifer, Sebastian Stamm, Alexander Scheuermann, Leonhard Reiß




 

 

 

 

 

Du bist Besucher Nummer:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV 1920 Wünschmichelbach e.V.